Stabilität von Arzneimitteln

Zu heiß in der Apotheke: Was passiert mit den Medikamenten? Deniz Cicek-Görkem, 02.08.2018 08:59 Uhr

Berlin - Nach der kurzzeitigen Schließung der Berliner Hauptbahnhof-Apotheke vergangene Woche stellt sich für Apothekenmitarbeiter die Frage, ob eine Überschreitung der empfohlenen Lagertemperatur zwingend mit negativen Folgen für die Stabilität der Arzneistoffe einhergeht. Sollten Medikamente, die mehrere Stunden oder Tage wärmer als üblich gelagert wurden, an Patienten abgegeben werden?

Seit Wochen schwitzt Deutschland, mancherorts sollen Temperaturen von rund 40 Grad erreicht worden sein. Zu viel für manche Menschen – aber auch für Arzneimittel. Denn aufgrund hoher Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit können sich die enthaltenen Wirkstoffe zersetzen, die zu einem Wirkungsverlust führen können. Aber auch die Bildung toxischer Zersetzungsprodukten ist möglich. Physikalisch kann es zu Ausfällungen oder zum Schmelzen des Wirkstoffs kommen.

Auch spielt es eine Rolle, ob sie nur kurz oder sehr lang hohen Temperaturen ausgesetzt waren. Die Reaktionsgeschwindigkeit einer Zersetzung hängt unter anderem von der Temperatur ab. Bei einer Temperaturerhöhung um 10 Grad kann sich die Reaktionsgeschwindigkeit verdoppeln bis verdreifachen. Tückisch ist in diesem Zusammenhang, dass Zersetzungen nicht immer sichtbar sein müssen.

Die genannten Folgen können nicht nur bei Wirkstoffen, sondern auch bei Hilfsstoffen auftreten. Beispielsweise können die in Salbengrundlagen enthaltenen Fettsäuren und ätherische Öle temperaturempfindlich sein. Bei hohen Temperaturen kann auch hier die Qualität leiden und es zu einer Phasentrennung kommen. Bei Pflastern kann sich unter Wärmezufuhr die Klebemassen verändern, was sich ungünstig auf die Klebeeigenschaften auswirken kann. Bei wirkstoffhaltigen Pflastern besteht zudem die Gefahr einer Veränderung der Freisetzungsrate: Durch Wärmeeinwirkung kann es dazu kommen, dass der Wirkstoff schneller als vorgesehen freigesetzt (dose dumping) und über die Haut aufgenommen wird. Folglich ist eine Überdosierung möglich. Bei opioidhaltigen Pflastern kann das sogar lebensbedrohlich sein. Ein weiteres Beispiel ist Acetylsalicylsäure: Die Substanz zersetzt sich bei Luftfeuchtigkeit und Wärme; es entsteht Essigsäure.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Auslieferung begonnen

Siemens bringt Antikörpertest»

Fortschritt bei Impfstoffen

Zweite Vakzine besteht klinische Tests»

Wettbewerbszentrale

51 Corona-Abmahnungen»
Markt

Ophthalmika

Novartis: Wirkstoffproduktion in Tirol»

Masken für den Außendienst

Bayer kooperiert mit Bonner Werkstätten»

Vorerst kein Comeback für Mucosolvan Phyto Complete

Zu viel geschwärzt: Gericht bestätigt Vertriebsverbot»
Politik

Bezahlte Pharmazeutische Dienstleistung

BPhD: Apotheken sollen Partydrogen testen»

Saarland

Rassistische Mundart-Schimpfwörter als Apotheken-Dekoration»

Registrierkassengesetz

BMF: Ausnahmen von Manipulationsschutz-Frist  »
Internationales

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»
Pharmazie

Erfolgreich in Phase-III

Lucentis bekommt Biosimilar-Konkurrenz»

AMK-Meldung

Anticholium: Nicht mehr intramuskulär»

Bestrahlung ohne Effekt

Krebsstammzellen: Woher kommt die Resistenz?»
Panorama

Onkologie

Krebs in jungen Jahren: Frauen häufiger betroffen»

Betrieb in Kliniken normalisiert sich

Covid-Stationen wenig besetzt»

Ausgefallene Schutzimpfungen

Wegen Corona: 80 Millionen Kleinkinder ungeimpft»
Apothekenpraxis

Rezeptsammlung in Arztpraxen

Wie sich zwei Apotheker gegenseitig das Handwerk legten»

„Die Wahrheit über die Homöopathie“

Homöopathen feiern RBB-Doku»

Standort U-Bahn-Station

Apotheker trotzt Krise mit Fahrradkurier»
PTA Live

Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac»

Masernschutzgesetz

Impfpflicht für Apothekenteams?»

Nachhaltigkeit

Zuckerrohrverpackung und Kaffeesatz-Peeling»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»