Temperaturen im Griff

Hauptbahnhof-Apotheke wieder betriebsfähig Carolin Bauer, 01.08.2018 13:01 Uhr

Berlin - Die Berliner Hauptbahnhof-Apotheke hat nach dem Ausfall der Klimaanlage in der vergangenen Woche wieder geöffnet. Inhaber Michael Marquardt öffnete heute gegen 10 Uhr die Türen. „Die Behörde hat uns bestätigt, dass wir wieder betriebsfähig sind“, sagt er. Der Apotheker kritisiert, dass einzelne Hersteller bei der Aufarbeitung nicht besonders hilfreich sind. Kein Verständnis für die fünftägige Schließung zeigten die Kunden.

Die Hauptbahnhof-Apotheke schloss am Freitag, weil die Klimaanlage wegen des heißen Wetters ausgefallen war und die Räume über 25°C warm wurden. Die Behörde stellte die Arzneimittel unter Quarantäne. Mit zwei mobilen Klimaanlagen kühlte das Team die Offizin runter. Insgesamt waren gemeinsam mit Marquardt 15 Mitarbeiter vor Ort.

Marquardt stellte beim Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSO) selbst einen Antrag auf Schließung. Zwischenzeitlich sollen es 30°C in der Apotheke gewesen sein. In der großen Apotheke lagern allein rund 20.000 Arzneimittel, dazu kommt ein umfangreiches Freiwahl-Sortiment. Die Aufsicht schrieb dem Inhaber vor, eine Risikobewertung abzuliefern. Daraufhin meldeten sich Marquardt und seine Mitarbeiter bei den Herstellern um abzufragen, welche Arzneimittel eine Toleranzgrenze bis 30°C aufweisen, auch wenn sie offiziell bis 25°C angegeben ist.

Heute Morgen waren zwei Mitarbeiter vom LAGeSO vor Ort. Sie begutachteten die Offizin. „Sie haben alle Räume inspiziert und geprüft, ob die Temperatur stimmt“, so Marquardt. Kurz nach ihrem Weggang eröffnete der Apotheker wieder. Die Aufsicht habe ihm unter anderem auch mitgeteilt, dass er auslesbare Thermometer anbringen solle. Die Geräte müssten bestellt werden. „Sie waren sehr kooperativ.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort