Video-Challenge

Apotheke erfindet Hitzeimpfung Torsten Bless, 07.08.2018 14:33 Uhr

Berlin - In den nächsten Tagen schlägt die Sommerhitze mit Temperaturen nahe 40 Grad noch einmal gnadenlos zu. Ein Apotheker im osthessischen Schlitz hat sich eine eigenwillige Strategie einfallen lassen, wie seine Mitarbeiter gut über die Zeit kommen, und sie in einem Video für die Nachwelt dokumentiert.

Sein Team arbeite zu Geschäftszeiten wohltemperiert bei 23 Grad, sagt Dr. Christian Gerninghaus von der Sonnen-Apotheke in Schlitz. „Hitze kennen wir erst nach Feierabend, aber wenn wir nach draußen kommen, trifft es uns wie ein Brett.“ Da habe man sich überlegt, wie man die Kühle aus der Apotheke konservieren könne. „Wir haben dann die erste duale Hitzeimpfung der Welt entwickelt.“ Dazu nehme man dampfend Selbstgebrautes aus dem Labor und kombiniere es mit Sekt. Und weil selbst das vielleicht manchmal noch nicht ausreiche, dürfen die Mitarbeiterinnen vom Kunden unbemerkt in Wannen mit kaltem Wasser hinter dem HV-Tisch stehen.

Natürlich ist die Strategie nicht ganz ernst gemeint. Das Video ist Teil einer seit Ende Juli laufenden Challenge für den guten Zweck. „Wir haben im nahen Gießen eine sehr aktive Kinderkrebshilfe, die jedes Jahr einen Benefizlauf veranstaltet“, erzählt Gerninghaus. „Ein schlauer Kopf kam auf die Idee zu einer Videostafette.“ Einen Eimer mit Eiswasser muss sich gottlob diesmal niemand über den Kopf schütten. Stattdessen setzen lokale Firmen ihre Strategien gegen die anhaltenden Rekordtemperaturen ins rechte Bild. Da steckt ein Unternehmensteam die Füße ins Wasser des örtlichen Bachs, ein anderes schlägt sein Laptop-Büro im Freien auf Tapeziertischen auf. „Damit verbunden ist eine Spende an die Krebshilfe, sodass schon vor dem Lauf eine gewisse Summe zusammenkommt“, sagt der Apotheker.

So musste Gerninghaus bei seiner eigenen Nominierung mit einem ähnlich kreativen Einfall kontern. Die Auswahl der Filmrequisiten geriet höchst professionell. Der gefährlich aussehende Dampf des Labormischungen stammt von Trockeneis, die Fußwannen sind Großhandelskisten. „Ursprünglich wollte ich auch in die Wannen Trockeneis füllen, aber dann bekamen meine Mitarbeiterinnen Manschetten, dass Stückchen davon an die Füße kommen könnten.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema