Versand- vs. Vor-Ort-Apotheken

Keine Medikamente in Kinderhände?

, Uhr

Wer als Geschäftskunde darauf Wert legt, dass die Sendung tatsächlich nur befugte Personen erreicht, kann entsprechende Optionen dazu bestellen. Für 99 Cent gibt es eine „Alterssichtprüfung“, ein Paket wird dann nur an Personen über 16 beziehungsweise 18 Jahre ausgehändigt. Ebenfalls 99 Cent werden fällig, wenn eine Sendung nur an den Adressaten und niemanden sonst zugestellt werden soll. Der Ausweis wird beim „Ident-Check“ für 2,99 Euro geprüft. Medpex habe keine dieser Möglichkeiten gebucht, so der DHL-Sprecher gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Viele Versandapotheken arbeiten mit Hermes zusammen. Auch der DHL-Mitbewerber bietet seinen Geschäftskunden Zusatzoptionen zur Absicherung seiner Sendungen an. „Das reicht von der persönlichen Zustellung über ID-Schutz, also einer Ausgabe nur gegen Ausweiskontrolle, einer Zustellung nur an über 18-Jährige bis hin zu einem Ausschluss einer Abgabe in der Nachbarschaft.“ Sei keine dieser Optionen gebucht, gebe es klare Arbeitsanweisungen an die Zusteller, zu überprüfen, ob derjenige, der das Paket annehme, mindestens 16 Jahre alt sei, so ein Sprecher.

Manche der Versandapotheken schließen in ihren AGB schon von vornherein Minderjährige von der Entgegennahme aus. Medpex gehört nicht dazu. Damit steht der Ludwigshafener Anbieter nicht allein: Eine Fehlanzeige liefert auch die Suche in den Lieferbedingungen von Sanicare, Mycare und Volksversand.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“? »
Mehr aus Ressort
mRNA, Vektor, proteinbasiert
Umgang mit den Impfstoffen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»