Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken

, Uhr
Berlin -

Seit Dezember 2018 arbeiten Noventi und Gehe bereits in der Initiative Pro AvO zusammen. Jetzt kooperiert der Apothekendienstleister mit Gehe exklusiv auch bei der Finanzierung des Warenlagers. Noventi finanziert dabei für die Apotheke Wareneinkäufe bei Gehe und hat dazu ein spezielles System von Dienstleistungen und Beratung für alle beteiligten Partner durch ihren Bereich „Kundenmanagement Finance & Sonderprojekte“ entwickelt. Das neue Geschäftsmodell nennt sich FactoringPlus. „Noventi und Gehe kooperieren ab sofort im Rahmen eines neuen Modells zur finanziellen Stärkung der Apotheke“, heißt es in einer Firmenmitteilung.

Das Prinzip ziele zunächst auf die Einkaufsfinanzierung und sei für die Apotheke „leicht händelbar“: Die Apotheke platziert die Sammelrechnung von Gehe bei Noventi. Noventi übernimmt kurzfristig die Bezahlung. „Noventi und Gehe koordinieren dabei für die Apotheke alle notwendigen Prozesse, Beratung und Optimierung sind inklusive“, so die beiden Firmen. Noventi verfügt bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) über eine Lizenz für das Factoringeschäft, also die Abrechnung von Rezepten. Eine Banklizenz hat Noventi nach eigener Aussage nicht beantrag und sei auch nicht erforderlich. Denn die Leistung sei „reines „Factoring“ – und damit vollständig von der bestehenden BaFin-Erlaubnis gedeckt.

Nach Einschätzung von Branchenkennern ist die Finanzierung des Warenlagers von Apotheken durch den Großhandel durchaus üblich. Neu an der Kooperation Noventi/Gehe ist, daraus ein standardisiertes Produkt zu entwickeln. Normalerweise bietet der Großhandel den Apotheken unterschiedliche Zahlungsmodelle an in Abhängigkeit vom Rx- und OTC-Anteil und dem Anteil von Hochpreisern. Üblich sind beispielsweise „Dekadenmodelle“. Danach zahlen Apotheken ihre Großhandelsrechnungen alle 10 Tage. Eingeräumt werden auch Zahlungsziele bis zum 15. des Folgemonats, weil die Apothekenrechenzenten in der Regel am 15. Monats die Rezepte abrechnen. Wollen Apotheken die Skonti des Großhandels einstecken, müssen sie aber früher zahlen und daher Zwischenfinanzieren – aus der eigenen Liquidität, bei einer Bank oder beim Großhandel.

Die Konditionen der Banken hängen von der Bonität und Liquidität der einzelnen Apotheken ab. Das Angebot von Noventi/Gehe bietet möglicherweise Vorteile hinsichtlich der Flexibilität, Einfachheit und Bequemlichkeit. „Für Noventi erschließt sich mit dem Angebot FactoringPlus ein neues Geschäftsfeld, das Geldverleihen“, so ein Branchenkenner.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch »
Vorgaben für Personal, Räume und Dokumentation
Grippeimpfungen in Apotheken – Die Regeln »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Erhöhter Beratungsbedarf bei Biosimilars
Abda: Kein Austausch ohne Zusatzhonorar»
Lauterbach will vorsorgen
G7 schließen Pandemiepakt»
„Ist das noch sinnvolle Gesundheitspolitik?“
KV will Impf-Apotheken rückgängig machen»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Vorgaben für Personal, Räume und Dokumentation
Grippeimpfungen in Apotheken – Die Regeln»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»