Laientests: Zwei weitere Tests zugelassen

, Uhr
Berlin -

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat zwei weitere Sonderzulassungen für Laientests erteilt. Nun stehen sechs Tests zum Heimgebrauch zu Verfügung. Doch nicht ganz klar ist, um welche Tests genau es sich handelt. Beim Beijing Hotgen Biotech Test befinden sich mehrere Produkte in der allgemeinen BfArM-Liste.

Aus vier wurden sechs – das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat zwei weitere Laientests per Sonderzulassung für die Heimanwendung freigegeben. Bei der Art der Probennahme setzen fünf der sechs Tests auf den Nasenabstrich aus dem vorderen Bereich. Bei dem sechsten Test, dem Coronavirus (2019-nCoV)-Antigentest von Beijing Hotgen Biotech ist man sich noch nicht einig, um welchen Test es sich handelt.

Art der Probennahme unklar

Der Hersteller Beijing Hotgen Biotech hat Schnelltests mit unterschiedlicher Probennahme im Sortiment, darunter auch einen Spucktest. Dieser ist unter der Bezeichnung „Novel Coronavirus (2019-nCoV)-Antigentest (Kolloidales Gold) – Speichel Gebrauchsanweisung beim BfArM unter der Test-ID AT095/21 gelistet. Der durch das Institut zugelassene Test trägt die Test-ID AT282/21 – diese gehört zum Coronavirus (2019-nCoV)-Antigentest der mittels Nasenabstrich durchgeführt wird. Doch dies würde nicht automatisch bedeuten, dass es sich um den nasalen Test handelt, erklärt ein Sprecher des BfArM. „Die Nummern in der allgemeinen Liste dienen der Identifizierung der Tests zur professionellen Anwendung. Der neue per Sonderzulassung zugelassene Test ist ein Speicheltest“, heißt es auf Nachfrage.

Der deutsche Vertreiber laut BfArM-Liste ist Dr. Grob. Der Vertrieb selbst titelt auf seiner Internetseite mit „Zulassung Laientest erfolgreich bestanden“, weiter heißt es: „ANTIGEN Laientest vereinfacht die Probenahme deutlich, da der Abstrich im Nasenvorhof (kurze Nase, „Nasenbohrertest“) in einer Tiefe von lediglich 1,5 cm in der Nase erfolgen kann.“ Darunter ein Bild des Hotgen Antigen-Schnelltest zur nasalen Anwendung. Auf Nachfrage, ob es sich auch um eine Zulassung für den weitaus bekannteren Speicheltest handelt, konnte vorerst nicht beantwortet werden. Aktuell geht das Unternehmen davon aus, dass nur der nasale Test eine Zulassung erhalten hat.

Auch der Hilfsmittelanbieter Care Integral aus Schleswig-Holstein hat die Information erhalten, dass es sich um die Zulassung des nasalen Tests handelt. „Wir freuen uns sehr über die Sonderzulassung des Hotgen Laientest (BfArM AT282/21). Bei diesem Test handelt es sich um einen Abstrich-Laientest für den vorderen Nasenbereich.“ Care Integral selbst vertreibt den Speicheltest: „Alle Dokumente für eine Sonderzulassung des bekannten Hotgen Spucktest (BfArM AT095/21) sind eingereicht. Wir rechnen mit einer raschen Bearbeitung samt einem positiven Ergebnis.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Corona-Impfungen in Apotheken
Noventi: Impf-Termine mit Zava-Beratung »
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank »
Mehr aus Ressort
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa »
Apothekenteams zu 81 Prozent dreifach geimpft
Trotz hoher Booster-Quote: Sorge vor Personalengpässen wächst »
Weiteres
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Entschädigungsanspruch
Kein Booster, kein Geld»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»