Das sind die wichtigsten Weihnachts-Medikamente

, Uhr

Berlin - Weihnachtszeit ist Notdienstzeit: An den Feiertagen herrscht in den Apotheken mit Bereitschaft Hochbetrieb. So mancher Approbierte staunt, mit welchen „Notfällen“ die Menschen an seiner Notdienstklappe erscheinen. Eine Auswertung des Rechenzentrums AvP zeigt, was die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind.

Wenn am Heiligabend um 14 Uhr die Geschäfte schließen, beginnt für rund 1300 Apotheken der wohl arbeitsintensivste Notdienst des Jahres. Ob Babynahrung oder Windeln, Zahnbürste, Kamm oder Tampons: Für akut benötigte Verbrauchsmaterialien wird an den Weihnachtsfeiertagen die Apotheke zur ersten Anlaufstelle. Selbst Zwieback wurde schon nachgefragt: „Seien Sie doch so gut und bringen Sie mir das Päckchen vorbei.“

Und ob man es glauben mag oder nicht: Sogar das eine oder andere Geschenke unter dem Tannenbaum wurde schon auf den allerletzten Drücker im Notdienst besorgt. Bekannte Kosmetikmarken aus der Apotheke können ein verräterisches Zeichen sein, dass Weihnachten in diesem Jahr ganz überraschend kam.

Doch jenseits der ganz normalen Weihnachtshysterie sind Notdienstapotheken an den Feiertagen auch mit echten medizinischen Akutfällen konfrontiert. Vor allem am 24. und 25. Dezember sind 200 Kunden pro Notdienstapotheke keine Seltenheit. In einer sächsischen Kleinstadt gab es vor ein paar Jahren einen Sturm der Entrüstung, weil Patienten erst beim Arzt und dann in der Apotheke Schlange stehen mussten. Später berichtete sogar die Lokalpresse über das angeblich so schlecht organisierte System.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»