Rassismus-Vorwürfe

CDU verteidigt Mohren-Apotheken APOTHEKE ADHOC, 06.02.2018 14:53 Uhr

Berlin - Die Frankfurter Kommunale Ausländervertretung (KAV) hält die Bezeichnung „Mohren-Apotheke“ für rassistisch und stellte einen Antrag ans Stadtparlament zwecks Umbenennung zweier Frankfurter Mohren-Apotheken. Dafür hagelt es nun scharfe Kritik von der Frankfurter CDU-Fraktion. „Einfach bizarr“ nannte der integrationspolitische Sprecher der Fraktion Thomas Kirchner die Vorgehensweise der KAV.

Die Frankfurter CDU hat die KAV mit scharfen Worten für ihren Vorstoß kritisiert, die Eschersheimer Mohren-Apotheke und die Zeil-Apotheke zum Mohren umzubenennen, weil der Ausdruck „Mohr“ einen rassistischen Hintergrund habe. Laut Medienberichten bezeichnete ihr integrationspolitischer Sprecher Thomas Kirchner den KAV-Umgang mit dem mittlerweile kaum noch verwendeten Wort „einfach bizarr“.

Die Ausländervertretung würde damit ein Problem thematisieren, das „in der Frankfurter Bevölkerung überhaupt kein Thema ist“.„Die KAV wäre gut beraten, sich mit Themen zu befassen, die im Alltag tatsächlich von Bedeutung sind“, wird er zitiert. So würden auf deutschen Schulhöfen immer öfter Ausdrücke wie „Du Jude“ oder „Du Christ“ als Schimpfworte gebraucht.

Die KAV hatte die Stadtverordnetenversammlung vor knapp zwei Wochen aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass rassistische Bezeichnungen und Logos „aus dem Stadtbild Frankfurts verschwinden“. Als konkrete Beispiele hatte die Ausländervertretung die beiden Apotheken in Frankfurt genannt, die das Wort „Mohr“ im Namen tragen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort