„Wichtiger als der Name ist das Miteinander“

Multikulti in Weißhaars Mohren-Apotheke Hagen Schulz, 12.09.2019 14:59 Uhr

Berlin - Seit 1887 trägt die Mohren-Apotheke in Karlstadt bei Würzburg bereits ihren Namen. Und das soll auch so bleiben, betont Inhaber Christoph Weißhaar. Schließlich sei der Name keine Diskriminierung, sondern eine Hommage an die Geschichte des Drogen- und Gewürzhandels sowie an den Heiligen Mauritius. Anders als Apotheker in Frankfurt und Aschaffenburg sah sich Weißhaar noch keinen Anfeindungen ausgesetzt.

Dass einige Apotheken hierzulande den Mohr im Namen tragen, rührt daher, dass früher viele der verkauften Drogen und Gewürze aus Afrika kamen. Auch auf die Dreikönigsverehrung und den heiligen Mauritius geht die Bezeichnung zurück. „Daher heißen vor allem alte Betriebe Mohren-Apotheke“, erklärt Weißhaar. So ist es bei auch seiner Apotheke, die bereits seit 1638 besteht und zu den ältesten in Unterfranken zählt.

Überlegungen, den Namen der Apotheke zu ändern, gab es nie. „Wir haben auch nie negative Rückmeldungen deswegen bekommen. Viele unserer Kunden bitten uns sogar, den Namen auf jeden Fall zu behalten“, so Weißhaar. Vor einem Jahr entbrannte in Frankfurt am Main eine Diskussion um die Mohren-Apotheken. Eine Mitarbeiterin der Kommunalen Ausländervertretung bezeichnete den Begriff als rassistisch und als nicht zu einer weltoffenen Stadt passend.

Die gebürtige Afrikanerin stellte den Antrag, dass die Mohren-Apotheken ihren Namen ändern müssen. Zur Namensänderung kam es nicht. Die Inhaber hoben vielmehr das lange Zeit positive Image des Begriffes Mohr hervor. Seitdem haben Mohren-Apotheken in Frankfurt, Aschaffenburg, Mainz und anderen Städten jedoch mit Anfeindungen und Widerständen zu kämpfen. Die Standfestigkeit der Inhaber brachte zudem bisweilen unerwünschte Sympathiebekundungen aus dem politisch rechten Spektrum mit sich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»
Politik

Masernimpflicht

Länder: Probleme mit Dreifach-Impfstoff»

Verband der Softwarehäuser

Haas übernimmt Vorsitz im ADAS»

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »

Medizinalhanf

Vertanical: Neuer Cannabis-Vollextrakt»

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»
Panorama

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»

Vorbereitungskurs

1040 Unterrichtseinheiten zur Approbation»
Apothekenpraxis

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»