Apothekenzahl

Abnehmende Apothekendichte

, Uhr
Berlin -

In den vergangenen acht Jahren sind in Deutschland 1570 Apotheken geschlossen worden, das entspricht einem Rückgang um 7,3 Prozent. Mittlerweile schlägt sich der Schwund sogar in der Apothekendichte nieder: Gab es 2008 im Mittel noch 26,3 Apotheken pro 100.000 Einwohner, sind es aktuell noch 24,4.

Die Zahl der Apotheken geht seit dem Höchststand mit 21.602 Betriebsstätten im Jahr 2008 zurück. 2009 schlossen unter dem Strich 54 Betriebsstätten, ein Jahr darauf waren es 107. 2011 stieg die Zahl der Schließungen auf 203, danach sogar auf 317. In den beiden Jahren darauf blieb sie mit 259 beziehungsweise 221 auf hohem Niveau. Nach 187 Schließungen im Jahr 2015 wurden im vergangenen 217 Betriebsstätten zugesperrt.

Am stärksten sind die prozentualen Rückgänge in den Stadtstaaten Bremen (21 Schließungen, minus 12,1 Prozent) und Hamburg (54 Schließungen, minus 11,8 Prozent). In Westfalen-Lippe, immerhin viertgrößter Kammerbezirk, wurden in den vergangenen acht Jahren 234 Apotheken aufgegeben – das sind 10,5 Prozent aller Apotheken.

Überdurchschnittliche Verluste gab es auch im Saarland (33 Schließungen, minus 9,7 Prozent) sowie in Rheinland-Pfalz (105 Schließungen, minus 9,3 Prozent), Nordrhein (232 Schließungen, minus 9,2 Prozent), Schleswig-Holstein (63 Schließungen, minus 8,5), Baden-Württemberg (228 Schließungen, minus 8,2 Prozent) und Hessen (120 Schließungen, minus 7,4). Bayern liegt wegen seiner hohen Apothekenzahl trotz 233 Schließungen mit minus 6,8 Prozent im Mittelfeld.

+++ APOTHEKE ADHOC Umfrage +++
Die Apothekenzahl sinkt weiter. Was ist zu tun? Jetzt abstimmen!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Niederlassen oder lieber lassen?“
Check-up: Sind Sie ein Gründertyp? »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick »
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»