Hormonelle Kontrazeptiva

Pille: Jede Zehnte depressiv APOTHEKE ADHOC, 12.10.2017 09:03 Uhr

Berlin - Sichere Verhütung versus Depression, Libidoverlust und Migräne: Hormonelle Kontrazeptiva zählen zu den sichersten Verhütungsmethoden und sind noch immer Frauensache. Die Pille für den Mann konnte sich bislang nicht durchsetzen, eine Studie wurde gar abgebrochen. Eine repräsentative Umfrage der Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) zeigt nun, wie sehr Frauen mit den Nebenwirkungen der Hormone zu kämpfen haben. Die Zahlen sind „alarmierend“ und „beunruhigend“.

An der Online-Umfrage der SBK nahmen zwischen dem 13. und 15. September 1054 Frauen teil. Die Ergebnisse zeigen: Die Pille ist trotz aller bekannten Nebenwirkungen und möglichen Gesundheitsrisiken das bevorzugte Verhütungsmittel. Laut Umfrage nehmen 39 Prozent der Teilnehmerinnen zwischen 18 und 24 Jahren die Antibabypille ein. Bei den 25 bis 34 Jahre alten Frauen sind es 38 Prozent. Mit zunehmenden Alter nimmt der Einsatz ab. Bei den 35- bis 45-Jährigen sind es 18 Prozent, bei den Befragten im Alter zwischen 45 und 54 Jahren sind es noch 9 Prozent.

Der Großteil der befragten Frauen – 43 Prozent, gab an, schon einmal ein orales Kontrazeptivum verwendet zu haben, nun aber anderweitig zu verhüten. Eine eher untergeordnete Rolle spielen Hormonspiralen. Nur drei Prozent der Frauen gaben an, aktuell mit der Spirale zu verhüten. 15 Prozent der Frauen haben nach eigenen Angaben noch nie mit der Pille verhütet und wollen auch in Zukunft nicht auf die orale hormonelle Kontrazeption zurückzugreifen.

Die Pille gilt mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 als sicheres Verhütungsmittel. Nach Definition gibt der Pearl-Index die Zahl der Schwangerschaften an, die trotz Benutzung eines Verhütungsmittels über ein Jahr bei einhundert Frauen auftreten. Im Vergleich liegt der Pearl-Index ohne Verhütungsmethode bei etwa 80, bei einem Diaphragma mit Spermizid bei 1 bis 20 und bei der Temperaturmethode bei etwa 0,8 bis 3. Doch neben der Sicherheit hat die Verwendung hormoneller Kontrazeptiva auch eine Schattenseite, die sich in den Risiken zei

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Entresto/Cosentyx: Novartis erhöht erneut Jahresprognose»

Soja und Rotklee

Isoflavone: Überdosiert und nicht registriert»

Scannen statt Schnipselsammeln

eCouponing für Apotheken»
Politik

Internes Schreiben

Verzicht auf RxVV: Spahn erklärt sich der Koalition»

Sammelverordnung

Schmidt: Apothekenreform muss rasch kommen»

Modellprojekte

Kassenchef: „Lasst Apotheker gegen Grippe impfen“»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung

Weitere Ringbrüche bei GinoRing, Qualitätsmängel bei Avonex»

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»

Typ-1-Diabetes

G-BA: Zusatznutzen von Dapagliflozin anerkannt»
Panorama

Lieferausfälle

Frontal 21: Engpass in der Apotheke»

Für Mann mit Down-Syndrom

Krankenkasse muss GPS-Notfalluhr zahlen»

Arzt steckte Patienten an

Ermittlungen im Hepatitisskandal noch nicht abgeschlossen»
Apothekenpraxis

Apothekenmagazine

Umschau vs. My Life: Jetzt wird’s schmutzig»

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »