Annovera: Verhütungsring für ein Jahr

, Uhr
Berlin -

Erstes vaginales Kontrazeptivum für ein Jahr: Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat vor wenigen Tagen dem Verhütungsring Annovera (Segesteronacetat/Ethinylestradiol, Population Council) die Zulassung erteilt. Frauen im gebärfähigen Alter können das Arzneimittel über ein ganzes Jahr wieder verwenden.

Annovera ist ein wiederverwendbares, ringförmiges, flexibles, biologisch nicht abbaubares vaginales Verhütungssystem. Der Verhütungsring wird über einen Zeitraum von drei Wochen in die Vagina eingelegt und anschließend für eine Woche herausgenommen. In dieser Zeit kommt es zur Regelblutung. Nach der „hormonellen Pause“ wird der Ring wieder eingesetzt. Der Rhythmus wird alle vier Wochen für ein Jahr wiederholt. Entsprechend wird mit einem Ring über reinen Zeitraum von dreizehn 28-Tages-Mestruationszyklen verhütet.

Wird der Vaginalring für sieben Tage entnommen, wird er abgewaschen und in einer Box aufbewahrt. Die Lagerung muss nicht im Kühlschrank erfolgen, denn das Kontrazeptivum hält Temperaturen bis zu 30 Grad stand.

Wirksamkeit und Sicherheit wurden in drei klinischen Studien nachgewiesen. Die Probandinnen waren gesunde Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren. Die Studienergebnisse zeigen, dass etwa zwei bis vier Frauen von 100 im ersten Jahr unter Annovera schwanger werden können. Es ergibt sich ein Pearl-Index von 2,98. Nach Definition gibt der Pearl-Index die Zahl der Schwangerschaften an, die trotz Benutzung eines Verhütungsmittels über ein Jahr bei einhundert Frauen auftreten. Zum Vergleich: Die Pille gilt mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 als sicheres Verhütungsmittel.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Gesundheitspolitischer Sprecher der Union
Sorge (CDU): Jagdkurs statt Bundestagsdebatte »
Weiteres
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»