Annovera: Verhütungsring für ein Jahr

, Uhr

Berlin - Erstes vaginales Kontrazeptivum für ein Jahr: Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat vor wenigen Tagen dem Verhütungsring Annovera (Segesteronacetat/Ethinylestradiol, Population Council) die Zulassung erteilt. Frauen im gebärfähigen Alter können das Arzneimittel über ein ganzes Jahr wieder verwenden.

Annovera ist ein wiederverwendbares, ringförmiges, flexibles, biologisch nicht abbaubares vaginales Verhütungssystem. Der Verhütungsring wird über einen Zeitraum von drei Wochen in die Vagina eingelegt und anschließend für eine Woche herausgenommen. In dieser Zeit kommt es zur Regelblutung. Nach der „hormonellen Pause“ wird der Ring wieder eingesetzt. Der Rhythmus wird alle vier Wochen für ein Jahr wiederholt. Entsprechend wird mit einem Ring über reinen Zeitraum von dreizehn 28-Tages-Mestruationszyklen verhütet.

Wird der Vaginalring für sieben Tage entnommen, wird er abgewaschen und in einer Box aufbewahrt. Die Lagerung muss nicht im Kühlschrank erfolgen, denn das Kontrazeptivum hält Temperaturen bis zu 30 Grad stand.

Wirksamkeit und Sicherheit wurden in drei klinischen Studien nachgewiesen. Die Probandinnen waren gesunde Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren. Die Studienergebnisse zeigen, dass etwa zwei bis vier Frauen von 100 im ersten Jahr unter Annovera schwanger werden können. Es ergibt sich ein Pearl-Index von 2,98. Nach Definition gibt der Pearl-Index die Zahl der Schwangerschaften an, die trotz Benutzung eines Verhütungsmittels über ein Jahr bei einhundert Frauen auftreten. Zum Vergleich: Die Pille gilt mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 als sicheres Verhütungsmittel.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B