Aristo: Verhütungsring ungekühlt

, Uhr

Berlin - Verhütungsmethoden gibt es viele – welche im Einzelfall passt, kann von unterschiedlichen Faktoren abhängen. So ist die Wahl eine individuelle Entscheidung. Wer sich für die hormonelle Kontrazeption entschieden hat und beispielsweise nicht jeden Tag an die Einnahme der „Pille“ denken will, kann sich für einen Verhütungsring entscheiden. Aber: auch hier gibt es kleine Unterschiede.

Der wohl bekannteste Verhütungsring ist der Nuvaring (Etonorgestrel/Ethinylestradiol, MSD). Seit Februar 2003 ist das Produkt am Markt – ebenso wie Circlet, ebenfalls von MSD. Seit August sind die Generika Cyclelle (Hexal), Ginoring (Exeltis) und VeRi-Aristo im Handel. Die generischen Verhütungsringe stellen dabei eine Besonderheit dar – die Arzneimittel sind nicht kühlkettenpflichtig.

Nuvaring und Circlet sind im Kühlschrank zu finden und zwischen zwei und acht Grad aufzubewahren. Werden sie in der Apotheken abgegeben, muss das Abgabedatum auf der Packung notiert werden. Denn: hat beispielsweise der Nuvaring die Apotheke verlassen, können Kundinnen das Arzneimittel maximal vier Monate verwenden. Die Lagerung sollte bei weniger als 30 Grad in der Originalverpackung erfolgen. Nach Ablauf der Frist sollte der Verhütungsring nicht mehr eingesetzt werden.

Aristo meldet für VeRi einen „entscheidenden Vorteil“, der auf „eine vom Erstanbieter unabhängige galenische Eigenentwicklung“ zurückzuführen ist. Die Stabilität der Wirkstoffe konnte in Bioäquivalenzstudien belegt werden – eine Kühlung ist vor und nach der Abgabe nicht notwendig, auch der Vermerk des Abgabedatums entfällt. In Form, Größe, Freisetzungs- und Beladungsmenge unterscheidet sich das Arzneimittel jedoch nicht zum Erstanbieter. Innerhalb von 24 Stunden werden 0,120 mg Etonorgestrel und 0,015 mg Ethinylestradiol freigesetzt. Das Generikum wird zudem als sechs-Monatspackung angeboten.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Trotz erster Impfung vor vier Wochen
Seehofer mit Corona infiziert»
EU kauft 1,8 Milliarden weitere Dosen
19,50 Euro je Dosis: Megadeal für Biontech»
Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster?»
Nationale Reserve ohne Efluelda
Spahn bestellt Standard-Grippeimpfstoffe»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B