Nebenwirkungen

Keine Depression durch Gestagen-Präparate APOTHEKE ADHOC, 28.02.2018 14:30 Uhr

Berlin - Kein Zusammenhang zwischen Gestagen-basierten Kontrazeptiva und Depression: Ein Forscherteam um Dr. Brett L. Worly aus Ohio widerlegte in einer im Fachjournal „Contraceptive“ veröffentlichten Studie bisherige Veröffentlichungen.

Das Team untersuchte die bis September 2016 in PubMed, Ovid und Web of Science veröffentlichten Studien zu Gestagen-basierten Kontrazeptiva und dem Auftreten einer Depression. Insgesamt wurden 26 Publikationen bewertet, darunter elf Kohorten-Studien, fünf randomisierte kontrollierte Studien und zehn Querschnittstudien. Ausgeschlossen wurden Fallstudien und Übersichtsartikel sowie andere psychiatrische Störungen.

Im Ergebnis konnten die Wissenschaftler „keine Assoziation auf der Grundlage validierter Maßnahmen“ zwischen der Anwendung von Gestagen-basierten Kontrazeptiva und dem Auftreten einer Depression feststellen.

  • Anhand von fünf Studien zu Progestin-haltigen Implantaten konnte kein Zusammenhang festgestellt werden.
  • Ein mittleres Risiko wurde bei Levonorgestrel-haltigen Intrauterinpessar (IUP) dokumentiert.
  • Für Medroxyprogesteronacetat (MPA) als intramuskuläre Injektion konnte ebenfalls kein Zusammenhang festgestellt werden.
  • Gleiches gilt für zwei Studien zu oralen Gestagen-Monopräparaten.
  • Lediglich eine Studie lieferte Hinweise auf die Entstehung einer Depression während der Einnahme einer Gestagen-haltigen Antibabypille oder der Anwendung eines IUP.

Dennoch lassen die Hinweise nicht auf ein erhöhtes Risiko für die Entstehung einer Depression schließen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»