Verwechslung bei Kapselherstellung

Tragischer Rezepturfehler: BGH hebt PTA-Urteil auf APOTHEKE ADHOC, 30.03.2020 07:59 Uhr

Berlin - Ein falscher Griff im Generalalphabet, eine Verwechslung in der Rezeptur: Dass ein Patient durch die eigene Unachtsamkeit zu Schaden kommen könnte, ist der Albtraum aller Apothekenmitarbeiter. Neben Schuldgefühlen kann jeder Fehler auch ein langes juristisches Nachspiel haben. Der Bundesgerichtshof (BGH) musste sich jetzt mit falsch hergestellten Kapseln beschäftigen, die für den Patienten tödlich waren.

Der Vorfall liegt schon 20 Jahre zurück: Im April 2000 löste ein Asthmatiker in einer Apotheke in Stuttgart ein Rezept über Kapseln mit dem Wirkstoff Meprobamat in einer Dosierung von 100 mg ein. Der damals 63-Jährige nahm das Medikament schon seit mehreren Jahren ein, es sollte gegen Angstzustände helfen. Der Wirkstoff galt wegen seiner Nebenwirkungen und seines Suchtpotenzials eigentlich als obsolet, Fertigarzneimittel wie Miltaun waren schon Jahre zuvor in die Kritik geraten. Die Kapseln mussten daher in der Apotheke hergestellt werden.

In der Apotheke stellte eine PTA die angeforderte Rezeptur her; dabei unterlief ihr ein gravierender Fehler: Statt 100 mg Meprobamat füllte sie dieselbe Menge Methadon in die Kapseln.

Nachdem der Patient die Zubereitung in der Apotheke abgeholt hatte, wurde er einige Tage später von seiner Lebensgefährtin komatös in seiner Wohnung aufgefunden. Im Krankenhaus wurden ein multiples Organversagen, eine schwere Blutvergiftung und eine durch den Magensaft verursachte Lungenentzündung festgestellt. Sein Leben konnte zwar gerettet werden; er erlitt allerdings als Folge der Unterversorgung mit Sauerstoff einen schweren Hirnschaden.

Die Haftpflichtversicherung der Apotheke zahlte erhebliche Beträge auf die materiellen und immateriellen Schäden des Patienten. 20 Jahre nach dem Vorfall beschäftigt die Sache noch immer die Gerichte: Vor dem BGH ging es um Schmerzensgeld in Höhe von 24.000 Euro und den Ersatz des Haushaltsführungsschadens in Höhe von 163.000 Euro. Landgericht und Oberlandesgericht Stuttgart waren zu gegenteiligen Entscheidungen gekommen; am Ende ging es um die Frage, wie viel Zeit die Lebensgefährtin für Pflege und Betreuung auf der einen und für die Haushaltsführung auf der anderen Seite aufwende. Der BGH hat die Sache zurückverwiesen, um dem Betroffenen die Möglichkeit der Darlegung zu geben. Erst dann könnte der traurige Fall womöglich auch vor den Gerichten zu einem Abschluss kommen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Atteste per Viedeosprechstunde

Falsche Masken-Atteste: Kammer hat Ärzte im Visier»

Eine Million fast erreicht

WHO: Mehr als zwei Millionen Coronatote möglich»

Hemmung der Virusreplikation

Yeliva: Krebsmittel zeigt Wirkung gegen Corona»
Markt

Neues zum Fest

Zeit für Tannenduft und Geschenksets»

Umfrage von Johnson & Johnson

Verbraucher wollen Apothekenberatung – aber bestellen online»

Teilnahme an Modellprojekten

Impfen in Apotheken: Vorher Versicherung checken!»
Politik

Keine Sorge vor Engpässen

Lauterbach fordert kostenlose Grippeschutzimpfungen»

Suizidassistenz soll erlaubt werden

Sterbehilfe: Ärzte wollen Berufsordnung ändern»

Corona

Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Masken»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Lieferengpässe bei Antibiotika

Pip/Taz: Eine Explosion, ein Ersatzlieferant und ein juristisches Nachspiel»

Try & Error

Therapieresistente Depression: Wenig Evidenz»

Ruhen der Zulassung bis 2022

Osteoporose: Calcitonin nicht intranasal»
Panorama

„Das würde man sich in der öffentlichen Apotheke manchmal wünschen.“

Kittel und Flecktarn: Alltag in der Bundeswehrapotheke»

Kommissionierautomaten

Mehr Zeit fürs Wesentliche: Rufer-Apotheke kriegt den 4000. Rowa»

130 Jahre altes Rezept

Apothekencola: Von Österreich nach Deutschland»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Plan für den DocMorris-Marktplatz»

adhoc24

Impfende Apotheker / Spahn gibt Reserve frei / AvP beschleunigt Apothekensterben»

Verband fordert Rezepte zurück

Preis: Hunderte Apotheken wegen AvP vor dem Aus»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»