„Notfall-Apotheke“

Thomas Brezina: Tipps fürs Gute-Laune-Apothekenteam

, Uhr
Berlin -

„Meine Sprechstunde ist eröffnet.“ In seinem am 16. Februar erschienenen Buch „Die Freude Notfall Apotheke“ verschreibt Thomas Brezina seinen Lesern 21 „Rezepte“ gegen graue Tage. Sie sollen unter anderem bei Angst, Verzweiflung, „Jammer-Attacken“ und schwachem Selbstwertgefühl helfen – auch für Apothekenteams hat er Tipps parat.

Jeder sei seines Glückes Schmied, heißt es. Brezina geht sogar noch einen Schritt weiter: In gewissem Maße sei man auch am Glück der Mitmenschen beteiligt. „Freude im eigenen Leben sehe ich auch als Verantwortung gegenüber den Menschen rund um mich. Meine Freude kann sie anstecken, bestärken, ihnen eine Atmosphäre geben, in der sie sich gerne aufhalten.“ Brezinas Sachbuch enthält hilfreiche Vorschläge für Menschen jeden Alters. „Es sollte die Pflichtlektüre für all jene sein, die gerne mal den Kopf hängen lassen.“

Die beschriebenen Tricks gegen „Freudemangel“ hat Brezina zum Teil selbst entwickelt oder aus alten Überlieferungen übernommen. „Wie bei jeder Medizin gilt: Tricks, die nicht wirken weglassen, dafür eine höhere Dosis von den anderen“, erklärt Brezina. Eins seiner Rezepte ist das sogenannte „Freude-Alphabet“: Bei Niedergeschlagenheit soll sich der Leser Dinge von A bis Z aufschreiben, die ihm Freude bereiten. Mit jedem ausgefüllten Buchstaben soll die Freude Stück für Stück zurückkommen.

Brezinas Lieblingstrick ist die sogenannte „Ho’oponopono-Technik“ aus Hawaii. Diese soll in unangenehmen Situationen und gegen griesgrämige Gesichter helfen: Der Leser soll sich in Dauerschleife die Worte „Ich liebe dich“ denken. „Du wirst dich wundern, wie das sofort alles verändert.“ Brezinas wichtigste Lektion: „Ein Held der Freude ist, wer immer wieder die Freude in sein Leben zurückbringt, egal was geschehen ist.“ Er ist der Überzeugung, dass Freude wesentlich zum Gesundwerden beiträgt. „Außerdem macht sie auch schöner.“

Warum eigentlich nicht „Erste Hilfe“ oder „Notfallkoffer“? Die „Apotheke“ kam aus gutem Grund in den Titel: „Apotheke klingt viel mehr nach Unterstützung und Dingen, die helfen. In einer Apotheke werde ich beraten und ich bekomme fachgerecht etwas verabreicht, das mir hilft. Schließlich gibt es die freundlichen Leute in der Apotheke, die mit mir reden.“ Brezina selbst hat seine Stammapotheke, in der er chinesische Granulate gemischt bekommt, die sein TCM-Arzt ihm verschreibt.

Für stressige Zeiten und anstrengende Kunden möchte Brezina dem Apothekenpersonal vier Worte mit auf den Weg geben, die jede schöne Zeit schöner und allen Ärger weniger machen: „Auch das geht vorbei.“ Seine Begründung: „Das Schöne geht vorbei, daher gleich genießen. Ärgerliche Momente gehen aber auch vorbei. Daher wenig aufregen, mehr freuen.“

Der 1963 in Wien geborene Buchautor, TV-Produzent und Moderator hat mittlerweile mehr als 560 Bücher in über 35 Sprachen veröffentlicht. In über 40 Ländern sind seine Bücher erschienen. Mit über 45 Millionen verkauften Exemplaren ist Brezina einer der erfolgreichsten Autoren weltweit. Nachdem er sich zunächst auf Kinderbuchreihen wie die Knickerbocker-Bande spezialisiert hatte, erschien 2017 sein erstes Erwachsenenbuch. Für seine Werke hat er bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Fachkräftemangel verschärft sich
Apothekenjubiläen und Babyboomer »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Nur drei von 21 Pasten können empfohlen werden
Kinderzahnpasta: Enttäuschung auf ganzer Linie»
Infektionskrankheiten mittels Bakteriophagen bekämpfen
Antibiotikaresistenz: Phagentherapie könnte helfen»
Kühlkette für mindestens 60 Stunden
Cube: Kühlbox für lange Flugreisen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Nur noch Stehbetten im Notdienst»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»