Husten: Dauer entscheidet über Medikation

, Uhr

Berlin - Kunden, die über Husten klagen, werden zuallererst nach der Art der Beschwerden befragt. „Trocken oder verschleimt?“, möchten Apotheker und PTA wissen, um dann ihre Produktempfehlung aussprechen zu können. Doch laut der überarbeiteten Leitlinie ist die Dauer des Hustens mindestens genauso wichtig.

Innerhalb der Beratung zum Thema Husten lautet die initiale Frage meistens „Können Sie etwas abhusten?“ Durch diese Frage möchten Apotheker und PTA erfahren, ob der Patient unter produktiven oder trockenen Husten leidet. Je nach Form folgt eine individuelle Produktempfehlung. Bei der letzten Überarbeitung der Leitlinie wurde jedoch auch die Erkrankungsdauer in den Fokus gerückt. Da die Grenzen von „trocken“ zu „verschleimt“ laut Experten zu fließend sind, sind Apotheken und auch Ärzte angehalten nach dem erstmaligen Auftreten der Symptome zu fragen.

Dauer spielt entscheidende Rolle

Gerade in den Wintermonaten gehört Husten zu den Hauptgründen für den Gang in die Apotheke. Oftmals erhoffen sich die Betroffenen, dass die Symptomatik von alleine zurückgeht. Ist dies nicht der Fall, wird Rat in der Apotheke gesucht. Dann leidet die Person nicht selten schon seit mehreren Wochen unter Husten und fällt aus der Klassifizierung des akuten Hustens heraus. Wer seit zwei bis acht Wochen Hustensymptome aufweist, der leidet an subakutem Husten. Alles was über zwei Monate hinausgeht wird als chronisch eingestuft und bedarf initial eine ärztliche Abklärung. Darüber hinaus wird in diesem Winter die Pandemie als zusätzlicher Problemfaktor hinzukommen. Covid-19 hat als Leitsymptom Halsschmerzen und Husten.

Innerhalb der Selbstmedikation ist vor allem der akute Husten gut behandelbar. Im Bereich der Expektorantien wurde im Rahmen der Neubewertung von Studiendaten auch Ambroxol als Empfehlung mit aufgenommen. Der Wirkstoff vermidnert die Viskosität des Schleims und erleichtert den Abtransport. Darüber hinaus weist Ambroxol lokalanästhetische und antiinflammatorische Eigenschaften auf – der Husten wird an verschiedenen Stellen behandelt.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B