Tipp für die Rezeptur

Dronabinol & CBD: Neue Dichte, höhere Konzentrationen

, Uhr
Berlin -

Ob Blüten, Extrakte oder Dronabinol-Rezepturen – medizinisches Cannabis mit all seinen aktiven Inhaltsstoffen hält immer mehr Einzug in die Apotheke. Dabei existiert im Neuen Rezeptur-Formularium (NRF) seit mehr als 20 Jahren eine Dronabinol-Vorschrift. Zeit genug, die Herstellanweisung schrittweise zu überarbeiten. Auch Cannabidiol (CBD) hält Einzug in die patientenindividuelle Herstellung. Zuletzt wurde eine neue Konzentration der Cannabidiol-Lösung im NRF ergänzt.

Cannabis kann bei vielen Erkrankungen eine gute Therapieoption sein. Gerade bei chronischen Schmerzzuständen können Erkrankte von Cannabis profitieren. Wenn starke Schmerzmittel wie Opioide versagen, erfahren Betroffene unter einer Cannabis-Therapie häufig eine erneute Schmerzreduktion. Doch auch bei zahlreichen anderen Erkrankungen steigen die Erfahrungswerte, sodass Cannabis immer häufiger verordnet wird. Neben den Blüten können auch Extrakte, Lösungen oder Kapseln verschrieben werden. Neben Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) können die enthaltenen Terpene mittlerweile als dritte Wirkkomponente bezeichnet werden.

Dronabinol-Tropfen erhalten neue Dichte

Dronabinol, besser bekannt als Tetrahydrocannabinol (THC), kann bei unterschiedlichen Erkrankungen die Symptomatik lindern. Das NRF enthält unter NRF 22.8. die Vorschrift für „Ölige Dronabinol-Lösung 25 mg/ml“. In der aktuellen Fassung wurde die Endmenge von 94,9 auf 94,7 g angepasst. Apotheken, die häufig Dronabinol-Lösungen herstellen, müssen die gewohnte Einwaage daher ändern. Hintergrund ist, dass mittelkettige Triglyceride (MCT) unterschiedliche Dichten aufweisen, da es sich nicht um eine Reinsubstanz, sondern um ein Gemisch verschiedener gesättigter Fettsäuren handelt. Hauptsächlich enthalten sind Caprylsäure (Octansäure) und Caprinsäure (Decansäure).

Das Europäische Arzneibuch (Ph.Eur.) gibt für MCT eine relative Dichte von „etwa 0,95“ an. Dieser ungefähre Wert führt dazu, dass auch die Hersteller der Rezeptursubstanzen keine eindeutigen Werte für die Dichte ihrer Produkte ausweisen. Das NRF hat die Dichte für zwei Produkte überprüft:

  • Kollisolv MCT: Repräsentative Dichte von 0,9475 g/ml. Enddichte der Dronabinol-Tropfen: 94,9 g/ml
  • Miglyol 812 N: Repräsentative Dichte von 0,9454 g/ml. Enddichte Dronabinol-Tropfen: 94,7 g/ml

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Beschlüsse des Ärztetages
Praxen befürchten Ruhestandswelle»
„Es ist keine evidenzbasierte Medizin“
Ärztetag streicht Homöopathie-Weiterbildung»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»