Berufsbild

PTA in Europa Laura Spiesecke, 02.11.2015 11:27 Uhr

Berlin - Abenteuerlust, die Leidenschaft für ein anderes Land oder ein Lebenspartner im Ausland – auch für PTA gibt es viele Gründe, Deutschland zu verlassen. Doch vor der Ausreise ist eine wichtige Frage zu klären: Wie ergeht es meiner Berufsgruppe dort? Während der Abschluss eines Pharmaziestudiums europaweit anerkannt werden kann, sind die Unterschiede bei der PTA-Ausbildung und dem anschließenden Jobprofil enorm. Selbst im europäischen Ausland haben PTA ganz andere Aufgaben und oftmals viel weniger Rechte.

Den PTA-Beruf an sich gibt es beispielsweise bei den Nachbarn in der Schweiz und in Österreich überhaupt nicht. Auch in Italien oder Griechenland gibt es keine Position in der Apotheke, die das hiesige Berufsbild zeigt. Griechische Apothekenangestellte sind oftmals ungelernte Kräfte. Lobbyarbeit für ihre Interessen durch eine Gewerkschaft oder ähnliches gibt es nicht.

In Italien und der Schweiz gibt es dafür wiederum eine Position in der Apotheke, die dem deutschen PKA-Beruf ähnelt. In Österreich werden PKA ausgebildet, deren Aufgaben etwas breiter gefächert sind als die der deutschen. Die Beratung am Kunden übernimmt dann hauptsächlich der Apotheker. Dafür sind die deutschen PTA in der österreichischen und schweizerischen Industrie aufgrund der pharmazeutischen Ausbildung gern gesehen.

Die britische PTA-Ausbildung wirkt aus deutscher Sicht befremdlich. Es reicht, eine gewisse Zeit in einer Apotheke zu arbeiten, um sich PTA nennen zu dürfen. Dafür ähnelt der Beruf eher dem einer Verkäuferin in der Drogerie. Boots und andere Ketten bilden inzwischen teilweise auch PTA aus, mit der deutschen Ausbildung hat dies allerdings nach wie vor wenig zu tun. Hauptaufgabe ist vor allem die Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen Präparaten. Diese stehen meist in der Freiwahl und die PTA sitzt oft einfach nur an der Kasse.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»