Versandhandel

Rx-Versandverbot im Koalitionsvertrag APOTHEKE ADHOC, 07.02.2018 12:36 Uhr

Berlin - Der Koalitionsvertrag von Union und SPD enthält eine Passage, die den Apothekern gefallen dürfte: Die Parteien haben sich nach Informationen von APOTHEKE ADHOC auf ein Rx-Versandverbot verständigt. Wörtlich heißt es: „Wir stärken die Apotheken vor Ort: Einsatz für Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln.“

In der vorläufigen Fassung des Entwurfs zum Koalitionsvertrag gehörte das Rx-Versandverbot bis zuletzt zu den wenigen Punkten, die als nach wie vor strittige Punkte gelb markiert waren. Als Platzhalter waren in eckigen Klammern die bisherigen Positionen aufgenommen: „[CDU/CSU: Um die Apotheken vor Ort zu stärken, setzen wir uns für ein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ein.] Genau diese Formulierung steht jetzt auch im Kapitel Gesundheit.

Dafür gestrichen ist der Vorschlag der SPD: [Um die Arzneimittelversorgung besonders in ländlichen Regionen sicherzustellen, bleibt der Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten gestattet. Zur Sicherung der Präsenzapotheken vor Ort soll bei drohender Unterversorgung ein erhöhtes Beratungs- und Sicherstellungshonorar gezahlt werden.]“

Die SPD hätte das System der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung gerne umfassend reformiert. Doch da die CDU das Bundesgesundheitsministerium (BMG) behalten wird, wird es keine zu umfassende Reform geben. Wichtig war der SPD aber eine Angleichung der Arzthonorare. Das wurde erreicht. Eine gemeinsame Honorarordnung soll von einer noch zu gründenden Kommission erarbeitet werden.

Damit ist auf der anderen Seite der Weg frei für eine Forderung aus den Reihen der Union: Die Beschränkung des Versandhandels auf nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel. So sieht es der Koalitionsvertrag vor – und zwar unbefristet. Für die Apotheker ebenfalls positiv könnte sein, dass die Union neben dem BMG künftig auch das Wirtschaftsministerium stellt, das unter anderem für das Apothekenhonorar zuständig ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»

Kritik an Spahns PTA-Reformgesetz

Adexa und BVpta: Das füllt keine PTA-Schule»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Internationales

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»

Neueröffnung in Basel

Früher Cash, jetzt Aspirin»
Pharmazie

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»

LDL-Wert

Statine: Nur jeder zweite Patient spricht an»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»

Geschäftsbericht 2018

Boehringer mit Milliarden-Gewinn»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»

Fresh-up Rezeptur

Salicylsäure in halbfesten Zubereitungen»

LABOR-Debatte

Alltagshelfer in der Apotheke: Eure Tipps und Tricks!»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»

Sodbrennen

Die Geschichte von GERD und NERD»