VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“ APOTHEKE ADHOC, 20.03.2019 13:59 Uhr

Berlin - „Alle denken, Digitalisierung würde bedeuten, dass alles immer schneller wird“, sagt Professor Dr. Viktor Mayer-Schönberger. „Aber Geschwindigkeit ist das unwichtigste, was wir über das Datenzeitalter sagen können.“ Bei der Digitalkonferenz VISION.A von APOTHEKE ADHOC erklärt Schönberger, was stattdessen wichtig ist und wie Big Data unsere Art verändert, Wissen zu erschaffen und anzuwenden.

„Waren Sie schon einmal auf einer Konferenz über Leitz-Ordner?“, fragt Mayer-Schönberger. Sicher nicht. Dabei hat der Leitz-Ordner einst die Geschwindigkeit der Datenablage revolutioniert – aber darum geht es eben nicht. Denn die entscheidende Revolution im digitalen Zeitalter ist nicht die Geschwindigkeit der Datenübertragung, sondern die schiere Masse der Daten und welche Möglichkeiten diese eröffnen. „Big Data ermöglicht uns einen besseren Blick auf die Wirklichkeit und darauf aufbauend bessere Entscheidungen zu treffen.“

Mayer-Schönberger ist Professor am Internet Institute der Universität Oxford und einer der meistgefragten Experten für die Regulierung des datengetriebenen Kapitalismus. Am bekanntesten ist sein Bestseller „Big Data“, in dem er Millionen Lesern zeigte, wie die technische Revolution in der Datenerhebung und -verarbeitung unsere Weise zu leben, arbeiten und denken verändert. In seinem neuesten Werk „Das Digital“ legte er zuletzt ein Manifest für die digitale Wirtschaft des 21. Jahrhunderts vor, in dem er Forderungen nach Regeln und Regulation der datengetriebenen Marktwirtschaft formulierte.

Allein die schiere Masse der heute generierten Daten verdeutlicht die Möglichkeiten, von denen Mayer-Schönberger spricht. Zwischen 1987 und 2007 hat sich die Masse der weltweit vorhandenen Daten verhundertfacht, seitdem verdoppelt sie sich alle anderthalb Jahre. Der bisher einzige derartige Wissenssprung in der Geschichte der Menschheit war die Erfindung des Buchdrucks. Damals hatte sich die Datenmenge ebenfalls verdoppelt – innerhalb von 50 Jahren. Noch deutlicher zeigt sich der Wandel an den Datenträgern: Im Jahr 2000 waren drei Viertel der Daten analog, heute ist es weniger als ein Prozent.

„Innerhalb einer halben Menschheitsgeneration hat sich unsere Welt von einer analogen in eine digitale verwandelt“, fasst Mayer-Schönberger zusammen. „Unsere Eltern mussten sich noch auf Gerüchte und Ideologien verlassen, wir hingegen können Fakten sammeln.“ Doch was tun wir mit dieser Masse an Informationen? Da beginnt das Problem: „Etwa 85 Prozent der in Europa erhobenen Daten werden niemals verwendet. Das ist datenökologischer Wahnsinn!“ Denn von Wissenschaft über Politik bis Wirtschaft wissen viele noch nicht, wie sie mit den Daten umgehen sollen. „Wir müssen die Frage-Daten-Antwort-Sequenz umdrehen: Bei den Daten anfangen, Antworten sehen und darauf aufbauend lernen, die richtigen Fragen zu stellen“, fordert er.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»

Kein Modellprojekt in Thüringen

„Wir werden nicht die neuen Impfkönige von Deutschland“»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»

Sachverständigenausschuss

Bayer holt Eibisch zurück in die Apotheke»
Panorama

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»
Apothekenpraxis

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»

Modellprojekt in Nordrhein

12,61 Euro pro Grippeimpfung in der Apotheke»
PTA Live

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»