ABDA-Mitgliederversammlung

Kammern und Verbände: Keine Mehrheit für Plan B Lothar Klein, 11.12.2018 20:26 Uhr

Berlin - Auf gravierende Bedenken von Kammern und Verbänden ist der Plan B von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der ABDA-Mitgliederversammlung gestoßen. Laut ABDA-Präsident Friedemann Schmidt wurden erhebliche Zweifel an der rechtssicheren gesetzlichen Umsetzung der Vorschläge geäußert. Bedenken bestehen auch hinsichtlich der Vertragstreue der ausländischen Versender. Auch der ABDA-Präsident selbst sieht noch „Knackpunkte“. Ob Spahns Plan B am 17. Januar in der nächsten ABDA-Mitgliederversammlung eine Mehrheit findet, ist offen.

„Es liegt noch ein gutes Stück Arbeit vor uns“, fasste Schmidt die Stimmung der Mitgliederversammlung zusammen. Er habe Kammer und Verbänden empfohlen, den eingeschlagenen Weg der Gespräche mit dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) weiterzuverfolgen. Es habe keine Stimmen für einen sofortigen Abbruch gegeben. Eine Probeabstimmung gab es allerdings auch nicht.

In der Mitgliederversammlung habe Spahn deutlicher als bisher klargestellt, dass er keine Chancen für eine politische Umsetzung des Rx-Versandverbotes in der Regierung und im Parlament sehe. Auch Spahn wolle das Verbot nicht, sagte der ABDA-Präsident, er halte das für nicht zeitgemäß und dauerhaft tragfähig. Mit Spahn teile er aber das „gemeinsame Zielbild“, dass Präsenzapotheken in Deutschland der „Normalfall“ der Arzneimittelversorgung bleiben sollen und der Versand die Ausnahme.

Zentraler Punkt in der Debatte mit Kammern und Verbänden und „extrem schwer zu schlucken“ sei vor allem die Aufgabe der Gleichpreisigkeit durch die Rx-Boni ausländischer Versender, sagte Schmidt. Spahn erwarte hier von den Apothekern „Kompromissfähigkeit“. Dass bedeute allerdings einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil für EU-Versender. Darüber sei in der Mitgliederversammlung „stundenlang“ ohne endgültige Lösung diskutiert worden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Wegen Pfizer: GSK-Chairman tritt ab»

Angriff auf Aspirin

Stada bringt Grippostad Complex»

Neuer Werbespot

Thermacare im „Jenke-Experiment“»
Politik

Apothekenreform

Kiefer: Mehr Dienstleistungen, mehr Honorar»

Digitalisierung

Rechnungshof moniert schleppende Vernetzung des Gesundheitswesens»

Berlin

Neues Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann ruft Irbesartan zurück»

Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit?»

Humane Papillomviren

Gebärmutterhalskrebs: Impfstoff als Therapie»
Panorama

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»

Immer weniger Kunden

Apothekerin schließt – und wechselt zur Konkurrenz»
Apothekenpraxis

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»

Reaktion auf SZ-Artikel

Apothekerin an Journalistin: Bringen Sie einen Schlafsack mit!»

Einmal das Mittel aus der Werbung! (Teil 2)

Von fliegenden Pfannkuchen und Schmerzausschaltern»
PTA Live

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»

Konkurrenzkampf im Team

Wenn der Kollege zum Feind wird»

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»