„Geschlossenes Angebot“

Alles oder nichts: Erpresst Spahn die Apotheker? Lothar Klein, 21.12.2018 14:36 Uhr

Berlin - Die ABDA sieht so gut wie keine Chancen, das Maßnahmenpaket von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Reform des Apothekenmarktes aufzuschnüren. „Das Paket ist ein geschlossenes Angebot“, heißt es in einer Bewertung, die allen Mitgliedsorganisationen zur Meinungsbildung mit Blick auf die außerordentliche Mitgliederversammlung am 17. Januar übermittelt wurde. Darin werden Kammern und Verbände aufgefordert, ihre Postionen zum Acht-Punkte-Plan im Einzelnen zu diskutieren und die Bewertung der ABDA zu melden.

„Sollte ein Teil sich politisch oder rechtlich nicht umsetzen lassen, will das BMG von dem Vorhaben Abstand nehmen“, so die ABDA in ihrer Information an die Kammern und Verbände. Die versprochenen 375 Millionen Euro seinen eine „Gesprächsgrundlage“ und die Vorschläge enthielten auch „langjährige Anliegen der ABDA“. Und weiter: „BMWi-Gutachten ist laut Spahn keine Grundlage mehr für weitere Betrachtungen, wenn Gesamtpaket zugestimmt wird“.

Selbst bringt die ABDA vier Anmerkungen in die bevorstehende Debatte ein: „PKV und Selbstzahler einbinden, Regelungen zum eRezept einbinden, Dynamisierung und Abschlag differenzieren“. In der Anlage erläutert die ABDA nochmals Spahns Plan B und beschreibt den Zeitplan bis zum 17. Januar und darüber hinaus: Spahn plane kein eigenes Apothekengesetz, die vorgeschlagenen Änderungen sollen in ein laufendes Gesetzgebungsvorhaben eingefügt werden. Die Gesetzestexte dazu sollen bis Ende Januar vorliegen und: „Inkrafttreten geplant Mitte 2019“.

„Wir möchten mit diesen Dokumenten die internen Diskussionen in den Mitgliedsorganisationen unterstützen und darauf hinwirken, dass es für die Mitgliederversammlung am 17. Januar 2019 zu einem möglichst frühzeitigen und geregelten Informationsfluss zwischen den Mitgliedsorganisationen und der ABDA über Positionen und Argumente kommt. Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn die Mitgliedsorganisationen die Vorschläge [...] kommentieren, die [...] Gesamtbewertung der unterschiedlichen Lösungen vornehmen und uns diese vor der Mitgliederversammlung zur Kenntnis geben“, so die ABDA in ihrem Schreiben: „Eine Rückmeldung bis zum Mittwoch, 9. Januar 2019, würde uns bei der Vorbereitung der Mitgliederversammlung helfen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»

Schmerzmittel

Neu von Aliud: Ibuprofen als Direktgranulat»
Politik

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Brexit

Umzug: Arzneimittel-Agentur der EU mit neuem Sitz in Amsterdam »

Hessen

Medibus soll bis Ende 2020 unterwegs sein»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Lucentis: Anhaltende Schwergängigkeit der Fertigspritzen»

Neuropathische Schmerzen

Cannabis erstmals in Leitlinie aufgenommen»

Lebererkrankungen

Alkoholische Hepatitis: Heilung durch Darmbakterien»
Panorama

Bayerische Staatsmedaille

Apotheker für Engagement für Demenzkranke geehrt»
Ermittlungen laufen Nach Spritzen-Attacke: kein Hinweis auf injizierten Stoff»

Infektionskrankheiten

Tödliches Staupe-Virus in Bayern»
Apothekenpraxis

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»