Allensbach-Elite-Umfrage

K-Frage: Führungskräfte wollen Spahn im Kanzleramt Lothar Klein, 27.07.2020 13:39 Uhr

Berlin - In der Sommerloch-Diskussion um die Kanzlerkandidatur mischen jetzt auch noch die Meinungsforscher aus Allensbach mit. Mehr als 500 Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik haben ihr Votum über die Bundespolitik abgegeben und zwei Botschaften platziert: Viel positiver als in früheren Krisen beurteilen Deutschlands
 Führungskräfte die Arbeit der Politik in der Corona-Krise. Und sie geben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch bessere Noten als Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ist bei den Führungskräften weit abgeschlagen.

Am Wochenende kochten die Medien erneut die ungelöste K-Frage der Union auf heißer Flamme. Wer soll Angela Merkel im Kanzleramt beerben? Wer hat die besten Aussichten, für die Union die meisten Stimmen bei der Bundestagswahl 2021 zu holen. CDU-Gesundheitspolitiker Michael Hennrich hatte bereits vor Wochen im Gespräch mit APOTHEKE ADOC Spahn zu seinem persönlichen Favoriten erklärt. Inzwischen haben sich mehrere CDU-Politiker aus Baden-Württemberg dieser Meinung öffentlich angeschlossen. Mehr noch: In der CDU wachsen die Zweifel an NRW-Ministerpräsident Laschet, der für viele als erste Wahl galt – auch weil er dem mitgliederstärksten Landesverband NRW vorsteht, der auf CDU-Parteitagen rund ein Drittel der Delegierten stellt.

Inzwischen gilt Laschet jedoch selbst bei seinen Fans als angeschlagen. Und es macht sich die Sorge breit, dass am Ende davon Friedrich Merz und das konservative Lager der Union profitieren und die Wahl zum neuen CDU-Vorsitzenden für sich entscheiden könnten. Daher trommeln jetzt die Merz-Gegner für Spahn. Es könne und dürfe nicht sein, dass Laschets Schwäche den Ausschlag gebe für das Merz-Lager, heißt es dort. Daher werden die Stimmen lauter, die Spahn auffordern, nicht als Laschets Vize, sondern selbst für den CDU-Parteivorsitz zu kandidieren.

Neue Argumente dafür liefert jetzt die Allensbach-Umfage. 90 Prozent der über 500 Führungskräfte loben die Arbeit der großen Koalition in der Corona-Krise. War die Bundesregierung vor Ausbruch der Pandemie jahrelang als „zu schwach“ beurteilt worden, gibt es in deutschen Chefetagen nun kaum noch Zweifel an ihrer Handlungsstärke. Das zeigt das aktuelle Allensbach-Elite-Panel unter anderem für die FAZ. Das Ergebnis verwundert selbst die erfahrene Allensbach-Chefin Renate Köcher. „Ich kann mich in Jahrzehnten nicht an eine solche Zustimmung zur Regierung erinnern“, zitiert sie die FAZ. Selbst in der Finanzkrise 2008 habe die Regierung nicht derart hohe Werte bekommen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

WHO: 70 Prozent Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»

Tests auch ohne Symptome

BMG: Mehr Schnelltests für Risikogruppen»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»