Bayerischer Apothekerverband

Grippeschutzimpfung: Zweites Modellprojekt in der Oberpfalz APOTHEKE ADHOC, 23.07.2020 12:40 Uhr

Berlin - Nach Nordrhein zeichnet sich jetzt die bundesweit zweite Modellregion für Grippeschutzimpfungen durch Apotheker ab. Der Bayerische Apothekerverband (BAV) befindet sich nach eigenen Angaben in aussichtsreichen Gesprächen mit der AOK Bayern. Modellregion soll danach die Oberpfalz werden. Dort gibt es 267 Apotheken: „Wir sehen die Ziellinie vor uns“, sagt Josef Kammermeier, Inhaber der Stadtpark-Apotheke in Regensburg, und stellvertretender Vorsitzender des BAV.

Seit Jahresbeginn laufen die Gespräche – unterbrochen von der Corona-Krise. Jetzt sollen die „äußerst intensiven“ Verhandlungen in Kürze zum Abschluss kommen. Die Einigung auf ein Honorar steht noch aus: „Das ist aber nicht die Gretchenfrage für mich, sondern wie sich die Apotheker dem neuen Thema öffnen“, so Kammermeier, der die Verhandlungen mit der AOK Bayern führt. In einer Umfrage unter Apothekern der Region gab es positive Resonanz. Daher rechnet Kammermeier mit einer Beteiligung von einem Drittel bis zur Hälfte der 267 Apotheken in der Oberpfalz.

Auch mit den Ärzten steht man beim BAV in Kontakt. „Es geht ja nicht um substituierende Impfungen, sondern um ergänzende Grippeschutzimpfungen“, so Kammermeier. Im vergangenen Jahr seien in Bayer nur 1,5 Millionen von 13 Millionen Einwohnern Bayerns gegen Grippe geimpft worden: „Das ist ausbaufähig“, so Kammermeier. Auf ein auskömmliches Honorar festlegen möchte sich der BAV-Vize noch nicht. Aber 7,81 Euro, die die Ärzte für das Impfen erhalten, reichten sicherlich nicht aus, die Grundkosten der Apotheker zu decken. „Das Honorar von Ärzten und Apotheker kann man nicht vergleichen, da gibt es ganz andere Strukturen“, so Kammermeier, der hofft, dass in der Oberpfalz im Herbst erste Grippeschutzimpfungen durch Apotheker durchgeführt werden können.

Kürzlich hatte der Apothekerverband Nordrhein das erste bundesweite Modellvorhaben mit der AOK Rheinland/Hamburg abgeschlossen: Die Vertragspartner erfüllten damit den Auftrag des Gesetzgebers im Kontext des zum 1. März in Kraft getretenen Masernschutzgesetzes. Demnach sollen Apotheker in öffentlichen Apotheken Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Rahmen von Modellvorhaben gegen Influenza impfen. Das Modellvorhaben läuft laut AVNR über einen Zeitraum von drei Jahren und wird nach allgemein anerkannten wissenschaftlichen Standards begleitet und ausgewertet.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Deutschlandfunk zu Lage der Apotheken

Schmidt: Politik muss sich zu Apotheken bekennen»

Fliegen während der Covid19-Pandemie

Hygieneregeln: App soll kontaktloses Reisen ermöglichen»

Studie zeigt positive Ergebnisse

Interferon beta: Inhalativ gegen Covid-19?»
Markt

Produzent wird Großhändler

Demecan startet Cannabis-Onlineshop für Apotheken»

Modellprojekt gesucht

Via: Kassen ist Grippeimpfung durch Apotheker zu teuer»

Wiederverwendbar und antiviral

Fagron vertreibt antivirale Maske»
Politik

Lieferengpässe

BfArM-Beirat definiert Wirkstoffliste für EU-Produktion»

Abgeordnetenwatch

Politik-Noten: Eins für Hennrich – Sechs für Merkel»

Cabdo-Botendienst

Geschäftsidee geplatzt: Arzneimittel per Limo-Service»
Internationales

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»
Pharmazie

Rückruf

Spiriva: Abweichende Gebrauchsinformation»

Vorwurf der fahrlässigen Tötung

Sanofi: Weitere Ermittlungen wegen Dépakine»

AMK-Meldung

Rückrufe bei Hexal und Tilray»
Panorama

Apothekervermittlung aus dem Ausland

„Auf Kante genäht“: Bosnisches Apothekerpaar rettet Filiale»

Brennerei statt Labor

Apotheker entwickelt Gin & Co.»

Kostenfreier Vorbereitungskurs

Völker-Schule unterstützt ausländische PTA»
Apothekenpraxis

„Meine Mitarbeiterinnen haben teils auch Angst“

Shitstorm wegen Attila Hildmann: Drohungen gegen Apotheke»

Neuer Partner für Pro AvO

Optica liefert eRezept-Technologie für Apora»

Faktencheck in Apothekenmagazin

MyLife räumt mit „Apotheken-Legenden“ auf»
PTA Live

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»

Fachkräftemangel

Notdienstvermittlung für PTA»

Zäh und Klar

Dexpanthenol besser in Konzentraten verarbeiten»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»