Elektronische Gesundheitskarte

eGK: 8,52 Euro für Notfalldaten APOTHEKE ADHOC, 23.12.2017 08:41 Uhr

Berlin - Ab Januar geht es bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) endlich etwas voran: Als erste Anwendung können dann Notfalldaten von Patienten gespeichert werden. Kassenärzte und GKV-Spitzenverband haben sich jetzt auf das Honorar für das Notfalldatenmanagement geeinigt: Für die Anlage des Datensatzes erhält der Arzt 8,52 Euro.

Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband einigten sich auf diese neue Leistung im einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM). Es wurden drei neue Gebührenordnungspositionen geschaffen: 8,52 Euro erhält der Arzt für den Eintrag der Daten auf der eGK. 42 Cent erhält er für eine Aktualisierung und 11 Cent für eine Löschung. Da es sich um neue Leistungen handelt, gelten die Honorarsätze zunächst für drei Jahre. Leicht angehoben werden auch die Honorarpauschalen der Ärzte.

Praxen erhalten zudem eine Pauschale in Höhe von 530 Euro für die notwendigen technischen Updates der Praxissoftware. Die im Rahmen der eGK-Anbindung gezahlte Betriebskostenpauschale erhöht sich um 4,50 Euro je Quartal. Für weitere stationäre Kartenterminals in den Sprechzimmern wird eine Pauschale von 435 Euro je Gerät gezahlt.

Beim Notfalldatenmanagement (NFDM) geht es darum, Medikation, Diagnosen und Informationen, die bei einem Notfall für die behandelnden Ärzte wichtig sein können, übersichtlich in einem Datensatz darzustellen. Auch Kontaktinformationen für den Notfall können darin hinterlegt werden. Arzt und Versicherter müssen sich darüber einig sein, dass ein solcher Datensatz angelegt werden soll. Dieser wird dann vom Arzt erstellt, elektronisch signiert und auf der eGK gespeichert. Der Eintrag dieser Daten ist freiwill

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaunternehmen

Glyphosat-Prozesse: Bayer-Chef verteidigt Monsanto-Übernahme»

Online-Präsenz von Grippemitteln

Dolormin verliert Sichtbarkeit»

Naturkosmetik

Birkenstock-Kosmetik: Apotheke im zweiten Schritt»
Politik

#retteDeineApotheke

Berlin: Hunderte demonstrieren für die Apotheke vor Ort»

Westfälisch-lippischer Apothekertag

Spahn: Apothekengesetz kommt im April»

Medi24

Allianz steigt in die Telemedizin ein»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Lob für Studien zu Onpattro

G-BA: Beträchtlicher Zusatznutzen für fünf Wirkstoffe»

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»
Panorama

Antike Ost-Arzneimittel bei Ebay

Vipratox/Rheunervol: Kunde besteht auf DDR-Original»

Nachtdienstgedanken

Gute Doku, schlechte Doku»

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Erster Test mit KI-Apotheker»

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»
PTA Live

PTA IN LOVE auf der Interpharm

Liebe auf den ersten Blick»

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»