Spahns Plan B

Versender werden gegen Boni-Deckel klagen Lothar Klein, 16.01.2019 10:15 Uhr

Berlin - Der Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA), Christian Buse, hält eine Klage gegen die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagene Festschreibung der Rx-Boni in Höhe von 2,50 Euro für zwingend: „Als Unternehmer habe ich keine andere Wahl“, sagte Buse im Interview mit APOTHEKE ADHOC. Dieser Punkt des Spahn-Pakets sei „nicht akzeptabel“. Vor der morgigen Abstimmung der ABDA-Mitgliederversammlung warnte Buse Kammern und Verbände vor einer Blockade: „Ein kompromissloses ‚Nein‘ und der Erhalt des Status Quo wären eine Katastrophe für den politischen Dialog der Apothekerschaft.“

ADHOC: Als Knackpunkt des Plan B von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sehen die Vor-Ort-Apotheken den Rx-Boni-Deckel von 2,50 Euro für ausländische Versender. Wie bewerten Sie diesen Vorschlag?
BUSE: Es liegt bislang vom Bundesgesundheitsministerium kein offizieller und detaillierter Vorschlag auf dem Tisch. Bisher sind das nur Eckpunkte. Plan B von Minister Spahn wird daher noch unterschiedlich interpretiert. Ich habe den Minister so verstanden, dass die Eckpunkte der Start für weitere Gespräche sind. Die Apothekerschaft interpretiert das Paket dagegen als geschlossenes Angebot, zu dem sie nur Ja oder Nein sagen kann. Aus meiner Sicht ist das Boni-Thema verhandelbar.

ADHOC: In welche Richtung?
BUSE: Grundsätzlich halte ich eine Begrenzung der Rx-Boni für sinnvoll und klug. Aktuell werden Rx-Boni aus Holland mit bis zu 40 Euro pro Rezept angeboten. Dass man das mit Regularien eindämmen will, ist ja gut und vernünftig. Aber eines leuchtet natürlich niemandem ein: Warum Rx-Boni nur für Anbieter aus Holland gelten sollen und nicht auch für inländische Apotheken mit und ohne Versanderlaubnis.

ADHOC: Die ABDA pocht auf Gleichpreisigkeit, die soll wenigstens im Inland gerettet werden.
BUSE: Dieses Denken macht immer noch an den nationalen deutschen Grenzen halt. Die Realität ist aber anders. Es gibt nur einen Markt. Und dieser Markt ist Europa. Für die Kunden macht es keinen Unterschied, ob an der Haustür der Postbote klingelt und der Absender aus Holland kommt oder aus Deutschland. Das ist unreflektiertes Denken. Im Hinblick auf die Boni bedeutet das: Der Verbraucher denkt doch nicht, die Apotheke in Deutschland darf das nicht. Der fragt sich doch, warum macht sie das nicht. Der Kunde unterstellt uns per se: Die wollen das nicht. Das scheint auch für der Teile der Apothekerschaft so richtig zu sein, aber eben nicht für alle. Wir möchten auch solche Angebote unterbreiten, ob Vor-Ort- oder Versand-Apotheke. Wir haben doch auch in anderen Märkten wie der Versorgung von Kliniken, Dialysen und Rettungsdiensten keine Preisbindung und trotzdem funktionieren die Märkte hervorragend. Es gibt keinen Versorgungsnotstand bei Krankenhäusern bei der Versorgung durch Apotheken. Selbst bei den Margen bei der Versorgung von Privatversicherten und GKV-Versicherten gibt es Unterschiede. Die Möglichkeit, Boni in einem definierten Rahmen zu geben, ist ja auch eine Form von gleichen Möglichkeiten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Masken, Schutzkleidung, Arzneimittel

19 Standorte: Spahn plant Nationale Gesundheitsreserve»

7 Hersteller im Test

Wie zuverlässig sind Antigen-Schnelltests?»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»