Apobank-Plattform fürs B2B-Geschäft

, Uhr

Berlin - Seit circa acht Wochen ist die „Univiva“-Plattform im Netz. Sie ist das erste Produkt von naontek, einer Tochtergesellschaft der Apobank. Dort können Heilberufler derzeit Fortbildungen und Seminare buchen – kostenfrei. Für Apotheker, PTA und Ärzte ist etwas dabei. Aber das ist nur der Anfang. In den nächsten drei Jahren soll sich Univiva zu einer B2B-Plattform mit zahlreichen verschieden Inhalten entwickeln, erläutert Dr. Christian Wiermann, Vorstand der Apobank-Tochter Naontek, die Univiva betreibt. Die Plattform soll zum „zentralen Ort für die Heilberufler“ und „One-stop-shop“ für alle Themen des Berufsalltags werden.

„Wir wollen mindestens jedes halbe Jahr ein weiteres Thema platzieren“, so Wiermann. Bereits in Kürze soll das zweite Thema „Praxis- und Apothekenmarketing“ folgen. Hier finden Apotheker und Ärzte dann z.B. Unterstützung bei der Erstellung oder Gestaltung einer Webseite. Später folgen sollen eine Jobbörse, Bestellmöglichkeiten für Büro- und anderes Gebrauchsmaterial. Auch Steuerberater können später ihre Dienstleistungen über Univiva anbieten, erläutert Wiermann. Dass die Treuhand Hannover als Platzhirsch ebenso auf Univiva vertreten sein kann wie andere Anbieter, ist für Wiermann kein Interessenkonflikt: „Im Wettbewerb wird sich das für den Kunden beste Angebot durchsetzen. Unsere Plattform ist für alle Anbieter offen.“

Das gilt auch für Rechtsberatungen, die zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls auf Univiva zu finden sein sollen wie Anbieter von Praxis- und Apothekeneinrichtungen bis hin zu Großgeräten. „Hier lassen sich die verschiedenen Themen gut miteinander verbinden“, so Wiermann.

Der „Kunstname“ Univiva“ wurde ausgewählt, um sich als eigenständiges Geschäftsmodell am Markt zu etablieren, erläutert Wiermann. Die inhaltliche „Rote Linie“ - das Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäft – bleibt der Apobank selbstverständlich vorbehalten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Impfwoche: Halbe Million Erstimpfungen
Corona-Impfungen: Spahn will Steueranreize »
Podcast NUR MAL ZUM WISSEN
100-Tage-Plan für Apotheken »

Mehr aus Ressort

Kanzlerin trifft Pharmakonzern
Merkel zu Besuch bei MSD »
Festes Datum für Ende von Corona-Auflagen
Bundesregierung vorerst gegen „Freedom Day” »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Neuer OTC-Deutschlandchef
Von Weleda zu Stada»
Healthcare statt Kindermode
Neue OTC-Chefin für Sanofi»
Kanzlerin trifft Pharmakonzern
Merkel zu Besuch bei MSD»
Festes Datum für Ende von Corona-Auflagen
Bundesregierung vorerst gegen „Freedom Day”»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Corona-Impfstoff wirkt bei 5- bis 12-Jährigen
Comirnaty: Niedrigdosierung für Kinder erfolgreich»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»