Apobank-Analyse

Apothekengründungen: Frauen holen auf APOTHEKE ADHOC, 17.09.2019 13:28 Uhr

Berlin - Weibliche Existenzgründerinnen investieren im Schnitt weniger in Apotheken als ihre männlichen Kollegen. Doch die Lücke wird kleiner, wie eine aktuelle Auswertung der Apobank zeigt. „Bei der Übernahme einer Apotheke zeigt sich bei den weiblichen Pharmazeuten aktuell ein Trend zu höheren Investitionen und komplexeren Unternehmensformen“, so das Geldhaus, das die Daten seiner jährlichen Studie zu Apothekengründungen einem Geschlechtervergleich unterzogen hat.

Im Durchschnitt investieren weibliche Existenzgründer demnach 50.000 Euro weniger in eine übernommene Apotheke – doch der Abstand zu den männlichen Kollegen wird geringer. Denn während die Investitionssumme bei männlichen Pharmazeuten in den vergangenen Jahren recht konstant geblieben ist, ist der Anstieg bei den weiblichen Kolleginnen im vergangenen Jahr besonders kräftig ausgefallen: Von knapp 500.000 Euro stieg er auf 580.000 Euro – 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Männer investieren demnach rund 630.000 Euro.

Die Investitionsunterschiede zwischen Frauen und Männern seien 2018 fast ausschließlich auf unterschiedlich hohe Übernahmepreise zurückzuführen, erklärt Daniel Zehnich, Bereichsleiter Gesundheitsmärkte und Gesundheitspolitik der Apobank: „Aus unseren Beratungsgesprächen wissen wir, dass viele Frauen bislang vor allem nach kleineren Apotheken, mit entsprechend niedrigeren Umsätzen und dementsprechend niedrigeren Übernahmepreisen Ausschau hielten.“ Das ändere sich aber in den letzten Jahren zusehends. „Mittlerweile beobachten wir, dass zunehmend auch Frauen größere Apotheken übernehmen“, so Zehnich. So habe vergangenes Jahr knapp jede vierte Existenzgründerin in eine hochpreisige Apotheke investiert und einen Kaufpreis von mehr als 600.000 Euro gezahlt.

Ein weiterer Grund für die unterschiedlichen Investitionssummen liegt in der Struktur der übernommenen Betriebe: So hatten Männer traditionell eher ein Auge auf Verbünde geworfen, Frauen eher auf Einzelapotheke. Doch auch das ändert sich mittlerweile: In den letzten Jahren ist der Anteil der Frauen, die in Verbünde investieren, kontinuierlich angestiegen und lag 2018 bereits bei zwei Dritteln.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Kundenzeitschrift „deine Apotheke“

Exklusiv: Marcus Freitag im Podcast»

Gratis zur Digitalkonferenz

VISION.A: Tickets gewinnen und dabei sein!»

Kundenzeitschriften

Phoenix bringt Funke in Apotheken»
Politik

Randnotiz

Mit dem Wiederholungsrezept in den Ruin?»

Dauerverordnung

Wiederholungsrezept: Der Countdown läuft»

CDU-Spitze

Meyer-Heder: Spahn als Kanzlerkandidat»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Neue Warnhinweise und Nebenwirkungen

Neue Fachinfo für Cabergolin und Lisdexamphetamin»

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»
Panorama

Bayern

Influenza: 50 Prozent über Vorjahr»

Startschuss für die fünfte Jahreszeit

Alaaf und Helau aus den „jecken“ Apotheken»

Aus Geltungssucht

Pflegehelfer spritzte Insulin – Haftstrafe»
Apothekenpraxis

Brauchtumspflege in der Apotheke

Orden, Berliner und Dreigestirn»

Streit um Refinanzierungsvereinbarung

TI-Konnektoren: Kassen wollen zahlen, DAV widerspricht»

Fragen und Antworten zum DocMorris-Verfahren

EuGH-Vorlage – worum geht es?»
PTA Live

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»
Erkältungs-Tipps

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»
Magen-Darm & Co.

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»