AOK Nordost: Vierfach-Vakzine in Auslieferung

, Uhr

Berlin - In Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat die Auslieferung des Vierfach-Impfstoffes für die Grippesaison 2018/19 begonnen. „Einem reibungslosen Ablauf der Impfungen steht damit nichts im Wege“, sagt Dr. Rainer Bienfait, Vorsitzender des Berliner Apotheker-Vereins.

Die AOK-Nordost war nach eigenen Aussagen die erste Kasse, die schon im Februar – bevor klar war, dass die quadrivalenten Grippeimpfstoffe Kassenleistung sind – mit den Apothekerverbänden die Finanzierung der Vakzine unter Dach und Fach brachte. Der Vertrag ist umstritten, weil er das Ausschreibungsverbot aushebelt. Kritik gab es auch, weil Apotheker einen Phantomimpfstoff bestellen sollten, der noch gar nicht auf dem Markt war. Die Kasse rechnet mit Mehrkosten in der Region Nordost von etwa sieben Millionen Euro für die Vierfachimpfung im Vergleich zur trivalenten Vakzine.

Die Arztpraxen sollen reibungslos versorgt werden. „Durch die frühzeitige Bestellung der Grippeimpfstoffe schon zu Beginn des Jahres stellen die Apotheken in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bereits seit 2011 die Versorgung der Arztpraxen mit Grippeimpfstoffen sicher“, so die Kasse. Das Konzept ist einfach: Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) fordert die Mediziner auf, Grippeimpfstoffe generisch zu verordnen und die Bestellungen möglichst früh in einer Apotheke ihrer Wahl abzugeben. Überlässt die Praxis ihrem Lieferanten die Auswahl des Impfstoffs, gilt ein zwischen den Vertragspartnern vereinbarter Festpreis pro Impfdosis. „Die Landesapothekerverbände gewährleisten so gemeinsam mit der AOK Nordost seit vielen Jahren eine frühzeitige und ausreichende Versorgung mit Grippeimpfstoffen“, so Bienfait. „Lieferengpässe für Grippeimpfstoffe waren daher im Nordosten nie ein Thema.“

Die Zusammensetzung der saisonalen Grippeimpfstoffe orientiert sich an den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Für die Saison 2018/19 sollen die tetravalenten Vakzine A/Michigan/45/2015 (H1N1)pdm09-ähnlicher Stamm, A/Singapore/INFIMH-16-0019/2016 (H3N2)-ähnlicher Stamm, B/Colorado/06/2017-ähnlicher Stamm der B/Victoria-Linie und B/Phuket/3073/2013-ähnlicher Stamm der B/Yamagata-Linie enthalten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

„Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle“
BfR warnt vor Vitamin D gegen Corona »

Mehr aus Ressort

Kein rechtmäßiges Inverkehrbringen
Kammer stellt klar: Keine FFP2-Masken für Kinder »
Entscheidung für AstraZeneca
Spahn mit Vaxzevria geimpft »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Kein rechtmäßiges Inverkehrbringen
Kammer stellt klar: Keine FFP2-Masken für Kinder»
Entscheidung für AstraZeneca
Spahn mit Vaxzevria geimpft»
„Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle“
BfR warnt vor Vitamin D gegen Corona»
Die Galenik macht den Unterschied
Methylphenidat: Aristo bringt Tageskapsel»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B