Elektronische Patientenakte

AOK Nordost macht Apothekern Hoffnung APOTHEKE ADHOC, 23.05.2019 11:30 Uhr

Berlin - Anfang Mai hat die AOK Nordost ihr digitales Angebot „eLiSa – electronic Life Saver“ als elektronische Patientenakte (ePA) gestartet. Damit erhalten die Versicherten schnellen Zugriff auf die wichtigen Patientendaten zu Erkrankungen und Behandlungen. Außerdem können darüber Ärzte und Kliniken Informationen austauschen. Und der elektronische Medikationscheck soll die Arzneimitteltherapie laut Kasse sicherer und die medizinische Versorgung effektiver machen. Nur – die Apotheker sind nicht eingebunden. Beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit machte jetzt AOK Nordost-Vorstand Frank Michalak den Apothekern Hoffnung, dass sie demnächst mitmachen dürfen.

Sinnvolle Digitalisierung sei immer nutzen- und nutzerorientiert, erklärte Michalak im Anschluss an eine Diskussionsrunde. Hierfür habe man das digitale Gesundheitsnetzwerk geschaffen. „Ein wichtiger Bestandteil wird hier unser flächendeckendes und sektorübergreifendes Medikationsmanagement für Patienten mit Multimedikation ‚eLiSa‘ sein. Das rollen wir aktuell bereits in der ersten Stufe mit niedergelassenen Ärzten und stationären Einrichtungen aus“, so Michalak. In weiteren Stufen plane man eine Implementierung von eLiSa in ein eRezeptmodell, „das deutlich mehr sein wird als die bloße Übermittlung eines Muster 16 in digitaler Form“.

Hauptfokus werde auch hier sein, deutlichen Nutzen und Mehrwert zu schaffen und dies sowohl für den Patienten und den Arzt als auch für den Apotheker. „Spätestens hier gibt es dann auch die Ansätze und Möglichkeiten, die Apotheker in unser Medikationsmanagement eLiSa mit einzubeziehen. Ich weiß, dass es aus Apothekersicht kritisch gesehen wird, dass wir in der Stufe 1 die Apotheker noch nicht integriert haben“, wirbt der AOK Nordost-Vorstand um Verständnis.

In der primären Ausbaustufe sei es zunächst wichtig gewesen, die „Behandler“ zu unterstützen, die Arzneimitteltherapie genauer einzuschätzen und in einem stetigen, dauerhaften Prozess zu optimieren. Neben diesem Grundbaustein, der auch einen softwarebasierten Medikationscheck enthalte, werde es dann in der Zukunft weitere Anknüpfungspunkte, auch für die Apotheker geben, insbesondere in Bezug auf die Thematik eGA/ePA. Michalak: „Basis ist hier aus meiner Sicht ein nutzenorientiertes eRezeptmodell für die Apotheken um dann, zum Beispiel als Partner im Gesundheitsnetzwerk, gemeinsam mit unseren anderen Leistungspartnern die Versorgung ihrer Kunden und unserer Versicherten zu verbessern.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Auktionsplattform

Diabetikerbedarf auf Ebay»

Bayer will klimaneutral werden

Nachhaltigkeitsziele: Ambitioniert aber dringend notwendig»

Software wird teurer und besser

Apotheken warten auf die Super-EDV»
Politik

Petitionsausschuss

Spahn trifft Bühler»

Versandapotheken

Shop-Apotheke verliert gegen Apothekerkammer»

MVZ-Gründungen

Zahnärzte: Keine GKV-Gelder für Steueroasen»
Internationales

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»
Pharmazie

Lungenkrankheit

Neues Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen»

Nicht aktualisierte Gebrauchsinformationen

Die Welle rollt: 210 Rückrufe bei Puren»

Nicht aktualisierte Packungsbeilagen

Puren: Rückrufwelle geht weiter»
Panorama

Einbruch in Silvesternacht

Apothekentresor: Einbrecher klaut Werkzeug – und kehrt zurück»

Versuchter Mord

Stromschläge: Elf Jahre Haft für falschen Arzt»

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»
Apothekenpraxis

Amazon & Co.

Phoenix-Aufsichtsrat: Apotheken werden wegdigitalisiert»

Der Sinn der „Null-Euro-Belege“

Bonpflicht: Protestaktion im Apothekenschaufenster»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»
PTA Live

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»