Kommentar

Achtung! Sie verlassen Ihr Gebietslos Nadine Tröbitscher, 17.05.2018 10:29 Uhr

Berlin - Rabattverträge sind der Kassen Liebstes, denn sie bringen Geld und Macht. Und sie bieten reichlich Potenzial für Retaxierungen. Unter dem Deckmantel der Versorgungssicherheit wurde so mancher realitätsfremder Vertrag geschlossen. So haben die Schreibtischtäter der Kassen zuletzt Zyto-Patienten beispielsweise das Reisen untersagt.

Auch wenn Zyto-Ausschreibungen inzwischen der Vergangenheit angehören, sind noch immer die Spätfolgen zu spüren. Sie sollten die wohnortnahe Versorgung der Patienten sichern und endeten im Wirrwarr. Gut gemeint ist bekanntlich nicht immer gut gemacht. Das Bundesgebiet wurde in 322 Gebietslose aufgeteilt – und die durften, wie sich herausstellt, von den Patienten nicht verlassen werden.

„Achtung! Sie verlassen Ihr Gebietslos. Bei Überschreiten der Zonengrenze, können Sie nicht mehr mit Ihren lebensrettenden Medikamenten versorgt werden!“ So oder so ähnlich hätte man Patienten warnen können, bis zur Genesung besser am Wohnort zu bleiben. Auch nicht zur Reha aufzubrechen.

Wohnortnah, aber realitätsfern könnte man die Versorgungssicherheit bezeichnen. Zudem wurde den Patienten die freie Apothekenwahl genommen. So sah es am Ende auch die Bundesregierung und verbot im März 2017 mit dem Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetz (AM-VSG) die Exklusivverträge.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte