Weltnichtrauchertag

Neun Fakten zum Rauchen APOTHEKE ADHOC/ dpa, 31.05.2016 13:12 Uhr

Berlin - „Rauchen verursacht tödlichen Lungenkrebs.“ Der Warnhinweis prangt groß auf vielen Zigarettenpackungen. Auch wenn die Zahlen seit Jahren zurückgehen, raucht noch immer jeder vierte Deutsche. Den Weltnichtrauchertag nehmen viele Apotheken zum Anlass, über die Gefahren und die Zusammenhänge zwischen Rauchen und Krebserkrankungen aufzuklären.

Wie fördert Rauchen die Entstehung von Krebs? Tabakrauch besteht laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aus knapp 5000 verschiedenen chemischen Substanzen, darunter Formaldehyd, Blausäure oder Benzol. Etwa 90 Stoffe sind nachgewiesenermaßen krebserregend oder stehen im Verdacht, kanzerogen zu sein. Die meisten davon entstehen beim Verbrennen der Tabakblätter und sind nicht per se in den Zigaretten enthalten. Sie werden als kleinste Partikel inhaliert, über die Schleimhäute und die Lunge aufgenommen oder geschluckt. Die kanzerogenen Stoffe verändern die DNA der Zellen – die Zellteilung kann aus dem Ruder laufen. Reparaturmechanismen der Zellen funktionieren bei Rauchern weniger gut als bei Nichtrauchern. Das begünstigt die Entstehung von Tumoren.

Welche Krebsarten begünstigt Rauchen besonders? Zigarettenrauch schädigt die DNA zunächst dort, wo Rauch direkt mit Gewebe in Kontakt tritt. Daher sind besonders der Mund- und Lungenbereich betroffen. Raucher haben daher ein besonders hohes Risiko, an Lungen-, Kehlkopf-, Speiseröhren- und Mundhöhlenkrebs zu erkranken. Die Substanzen können aber auch im Körper zirkulieren. So ist ein Zusammenhang mit Leukämie sowie Bauchspeicheldrüsen-, Nieren-, Harnblasen- und Gebärmutterhalskrebs wissenschaftlich belegt.

Wie stark ist das Krebsrisiko bei Rauchern erhöht? 25 bis 30 Prozent aller Krebstodesfälle sind auf das Rauchen zurückzuführen, so die BZgA. Nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg (DKFZ) haben männliche Raucher beispielsweise ein 20- bis 30-mal so hohes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken wie Nichtraucher. Bei rauchenden Frauen sei das Risiko neunmal so hoch wie bei Nichtraucherinnen. Insgesamt erkrankt laut DKFZ rund jeder zehnte Raucher im Laufe seines Lebens an Lungenkrebs. Dabei spielt es eine große Rolle, wie stark ein Mensch raucht: Gelegenheitsraucher haben beispielsweise kein signifikant erhöhtes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Masken, Schutzkleidung, Arzneimittel

19 Standorte: Spahn plant Nationale Gesundheitsreserve»

7 Hersteller im Test

Wie zuverlässig sind Antigen-Schnelltests?»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»