Tropenkrankheiten

Malaria: Renaissance für Methylenblau? APOTHEKE ADHOC, 10.04.2018 09:32 Uhr

Berlin - Methylenblau wurde zuvor in der Therapie der Malaria eingesetzt, von neueren Medikamenten jedoch abgelöst. Forscher aus Heidelberg haben in einer Studie gezeigt, dass der Wirkstoff in einer Dreifach-Kombination die Übertragung der Erreger vom Mensch zurück auf Moskitos zu 100 Prozent stoppt. Die im Fachjournal „The Lancet Infectious Diseases“ veröffentlichten neuen Erkenntnisse könnten zu einem Comeback des Farbstoffs in der Therapie der Tropenkrankheit führen.

Methylenblau ist multifunktional und bekannt unter anderem aus der Mikrobiologie oder Pharmazeutischen Technologie. In der Medizin findet es Verwendung als Antidot bei Methämoglobinämie, es ist zudem das älteste synthetische Malariamittel. Es ist bekannt, dass Methylenblau vor allem die Glutathionreduktase der Plasmodien hemmt und damit in das Redoxsystem Glutathiondisulfid (GSSG)/Glutathion (GSH) eingreift. Dies hat zur Folge, dass die Bildung von GSH verzögert wird, was die Interaktion von Chloroquin mit der Hämpolymerase erleichtert. Parasiten können dann die für sie toxischen Hämoglobin-Abbauprodukte nicht mehr entgiften und gehen zugrunde. Der Farbstoff zeigt außerdem keine Aktivität bei Leberstadien des Plasmodiums und behindert auch den Abbau von Hämoglobin, der den Parasiten essentielle Aminosäuren zur Verfügung stellt.

Wissenschaftler des Instituts für Public Health, des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg haben in einer randomisiert und kontrollierten Phase II-Studie mit Kooperationspartnern in Mali 80 männliche Malaria-Patienten im Alter zwischen fünf und 50 Jahren ohne schwere Symptome untersucht. Sie wurden zufällig in vier Gruppen eingeteilt: Zwei Gruppen erhielten drei Tage lang je eine Zweifach-Medikamentenkombination (Sulfadoxin/Pyrimathamin), eine Gruppe zusätzlich Primaquin, die vierte Gruppe den bisher nur in Studien zugänglichen Farbstoff Methylenblau. Am Tag Zwei und Tag Sieben der Behandlung ließen sie sich von Malaria-freien Moskitos stechen. „Dieser Praxistest wurde für die jeweiligen Wirkstoffkombinationen bisher noch nicht durchgeführt“, erklärt Professor Dr. Olaf Müller, Projektleiter im Institut für Public Health Heidelberg.

Die Forscher fanden heraus, dass der Phenothiazin-Farbstoff in Kombination mit Dihydroartemisin/Piperaquin Erreger der Malaria tropica im Körper infizierter Patienten im Median vollständig eliminiert. Weder die mit Primaquin, noch die mit Methylenblau behandelten Patienten übertrugen Gametozyten auf die Mücken. Anders als bei den Gruppen mit Zweifach-Therapie, bei der die Gametozyten nicht vollständig abgetötet wurden. Alle Wirkstoffkombinationen wurden insgesamt gut vertragen, schwere oder gehäufte Nebenwirkungen traten nicht auf. Darüber hinaus scheint Methylenblau der gefürchteten Resistenz-Entwicklung bei den Malaria-Parasiten vorzubeugen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Wettbewerbszentrale

Musterprozess zu Online-Krankschreibung»

Präventionskampagne

Diabetes-Bus auf Apotheken-Tour»

In eigener Sache 

Wir sagen Danke für 50.000 Fans»
Politik

Klinikgesellschaften schlagen Alarm

300 Euro Strafe: Kassen führen Retax-Blacklist ein»

Kompromiss im Homöopathie-Streit

Grüne gründen Globuli-Kommission»

Grippeimpfungen

Hartmann: Kammern sollen schnell liefern»
Internationales

Augenerkrankungen

Kurzsichtigkeit: Kontaktlinse für Kinder zugelassen»

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»
Pharmazie

Infektionskrankheiten

Antibiotika: Weniger Neueinführungen – mehr Resistenzen»

Rückruf

Verunreinigung: Mobilat muss zurück»

Herzinsuffizienz

Bayer: Erfolg mit Vericiguat»
Panorama

Beruhigungsmittel im Kaffee

Krankenschwester soll Kollegen vergiftet haben»

Untersuchungshaft

Ärztepfusch: Prozess droht zu platzen»

Neueröffnung nach zehn Monaten

Standortprüfung: Apotheker zählt Kunden von Hand»
Apothekenpraxis

Großhandel

Störung bei Noweda: Bundesweite Lieferprobleme»

Digitalisierung

eRezept: TK kooperiert mit Noventi»

Sonderfall Ersatzkassen

Preisanker: Und Apotheken müssen doch anrufen!»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»
Erkältungs-Tipps

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»