AMK-Meldungen

Ibuhexal: Undichte Blister APOTHEKE ADHOC, 29.08.2017 14:57 Uhr

Berlin - Hexal kämpft mit undichten Blistern bei Ibuprofen-Produkten. Der Konzern sowie die Schwesterfirma 1A Pharma rufen mehrere Chargen des Analgetikums zurück. Betroffen sind die Retardtabletten in der Stärke zu 800 mg. Die aktuellen AMK-Meldungen.

Ibuhexal retard 800 mg, 50 Retardtabletten, Ch.-B.: GM4557, GM4558 Ibu 800 ret – 1 A Pharma, 100 Retardtabletten, Ch.-B.: GR0005 Aufgefallen war die fehlerhafte Versiegelung in Apotheken, die den Hersteller beziehungsweise die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informierten. Die Untersuchung ergab, dass weitere Packungen dieser Chargen von dem Defekt betroffen sein könnten. Daher werden diese komplett zurückgerufen. Probleme bei weiteren Chargen und Packungsgrößen gibt es nicht. Hexal bittet um Rücksendung vorhandener Packungen über den pharmazeutischen Großhandel. Bei 1A Pharma sollen Restbestände ausreichend frankiert zur Gutschrift eingeschickt werden an:

Salutas Pharma GmbH
Retourenabteilung
Otto-von-Guericke-Allee 1
39179 Barleben.

APOTHEKE ADHOC Debatte