Großbritannien

OTC-Antibiotikum gegen Blasenentzündung APOTHEKE ADHOC, 16.07.2015 13:00 Uhr

Berlin - Blasenentzündungen sind schmerzhaft und unangenehm, lassen sich mit einem Antibiotikum aber in der Regel unkompliziert behandeln. Derzeit braucht es dafür aber auch in Großbritannien eine ärztliche Verordnung. Dr. Kyle Knox, Allgemeinmediziner von der University of Oxford, fragt in der Fachzeitschrift „British Medical Journal“, warum das so ist: Eine Freigabe des Wirkstoffs Nitrofurantoin würde Arzttermine sparen.

In einer Zeit schnellen Informationsflusses, wachsender Autonomie bei den Patienten und überlasteten Arztpraxen sei es sinnvoll, sicheren Zugang zu einer effektiven Behandlung ohne die Kosten und Verzögerungen einer ärztlichen Beratung zu ermöglichen, schreibt Knox. Die Infektionen würden ohnehin relativ gleichförmig behandelt werden, da die Ursachen und Reaktionen auf orale Antibiotika in der Regel bekannt und vorsehbar seien, so der Mediziner.

Trotz klarer Richtlinien, eindeutigem Krankheitsprofil und kalkulierbarer Wirksamkeit und Sicherheit sei Nitrofurantoin nur auf Verschreibung erhältlich, moniert Knox. Er kritisiert, die Rx-Strategie reduziere den Einsatz von Antibiotika nicht, sondern sorge nur für größeren Aufwand in der medizinischen Grundversorgung in Arztpraxen. Darüber hinaus würden weitere Hürden im Zugang zu sicherer und effektiver Behandlung für Frauen aufgebaut.

Aufgrund der von der britischen Regierung verfolgten Strategie in Sachen Antibiotika-Resistenzen sei Großbritannien unter den europäischen Ländern mit der niedrigsten Verschreibungsrate von Antibiotika in der ambulanten Versorgung. Man könne davon ausgehen, dass betroffene Frauen versuchen würden, ohne Antibiotika auszukommen und offen wären für andere Behandlungsmethoden, so Knox. Auch nach 50 Jahren, die Nitrofurantoin nun eingesetzt werde, schlage der Wirkstoff daher in fast 90 Prozent der Fälle

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Fentanyl-Buccaltabletten

Effentora bekommt Konkurrenz»

Dat Tran (Springer AI) bei VISION.A

Apothekenplattformen: „Anmelden alleine reicht nicht“»

Potenzmittel

BGH bestätigt Tadalafil-Generika»
Politik

Religionsfreiheit vs. Versorgungsauftrag

Streit um Pille danach: Kammer legt Berufung ein»

Ehemaliger SPD-Chef wechselt in Wirtschaft

Gabriel wird Aufsichtsrat bei Deutscher Bank»

Altmaier für Unternehmenssteuerreform

Rufe nach Steuersenkungen – Union und SPD uneins»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Kollaterale Sensitivität

Resistenzen: Forscher legen Hinterhalt»

Schlafmittel

Neue Empfehlung: Hoggar ab 65+ nur noch auf Rezept»

Rote-Hand-Brief

Lemtrada: Anwendung wird weiter eingeschränkt»
Panorama

Eben noch Sprachkurs, schon Inhaber

Belfiore & Hasanbelli: Farmacia-Flair für Jesingen»

Bayer

Glyphosat-Streit für 10 Milliarden beilegen»

Corona-Virus

Lungenkrankheit: Wuhan baut Krankenhaus in 6Tagen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Einbruch bei Bühler: Alle Gutachten weg!»

Dosierungsfehler bei Säuglingen

Otriven: Apotheker fordert Rückruf»

Apotheke schon aufgegeben

Unerwartete Rettung: Kunden lassen Apotheker nicht schließen»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»