Rote-Hand-Brief

Darzalex: Mögliche HBV-Reaktivierung APOTHEKE ADHOC, 17.06.2019 13:45 Uhr

Berlin - Im Rahmen der Therapie mit Darzalex (Daratumumab) wurde über Fälle von Reaktivierung der Hepatitis-B-Viren (HBV) berichtet. Darauf weist der Hersteller Janssen-Cilag in Absprache mit der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mittels Rote-Hand-Brief hin. 

Im Rahmen kumulativer Auswertungen von Daten aus klinischen Studien und Spontanmeldungen zeigte sich eine Reaktivierung vom HBV bei Patienten, welche mit Darzalex behandelt wurden. Desweiteren wurde auch über einen tödlichen Verlauf in Einzelfällen berichtet. Die meisten Fälle wurden in den ersten sechs Monaten der Behandlung mit Daratumumab festgestellt.

Welche Rolle Darzalex bei den berichteten Fällen einer HBV-Reaktivierung infolge der Grunderkrankung spiele, sei unklar, da bei Patienten mit Multiplem Myelom in der Regel stets eine Immunsuppression vorliege. In einigen Fällen erhielten Patienten gleichzeitig Arzneimittel, die mit einer Virus-Reaktivierung in Verbindung gebracht werden. Da jedoch ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden kann, wird die Produktinformation aktualisiert, um diese neuen Informationen zur Sicherheit festzuhalten.

Patienten mit positiver Hepatitis-B-Serologie sollen während der Behandlung mit Daratumumab und für eine Zeit von mindestens sechs Monaten nach Beendigung der Daratumumab-Behandlung auf klinische Anzeichen und Laborparameter kontrolliert werden, die auf eine HBV-Reaktivierung hindeuten. Bei klinischer Notwendigkeit sollen Experten für die Behandlung von HBV-Infektionen hinzugezogen werden. Bei Patienten, die unter Daratumumab eine HBV-Reaktivierung entwickeln, sollen die Behandlung mit Daratumumab unterbrochen und ebenfalls Experten für die Behandlung von HBV-Infektionen konsultiert werden. Eine Wiederaufnahme der Behandlung bei Patienten, bei denen die HBV-Reaktivierung unter angemessener Kontrolle geschieht, soll in der Behandlung von Hepatitis B mit erfahrenen Ärzten diskutiert werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Magenmittel

Handelsblatt: Ermittlungen zu Iberogast»

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»
Politik

Digitalisierung

Becker: Großes Interesse an DAV-App»

Nächster Gesetzentwurf

Spahn legt Gesetz zur Reform der Notfallversorgung vor»

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Grippeimpfung in der Schwangerschaft

Keine Folgeschäden für Kinder»

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

Projekt Autofreie Zone

Abgeschnitten: Apotheke plötzlich im Sperrgebiet»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»