Olmesartan: Comeback als Generikum

, Uhr



Die Festbetragsanpassung im Juli 2014 hatte den Wirkstoff faktisch vom Markt gefegt: Wurden 2013 noch 130 Millionen Tagestherapiedosen (DDD) auf Kassenrezept verordnet, waren es 2016 noch 8 Millionen. Dazu kommen 5 Millionen DDD der Kombination mit HCT. Zahlreiche Ärzte mussten ihre Patienten angesichts der horrenden Mehrkosten umstellen.

Nicht betroffen von der Anpassung waren die Kombinationen mit Amlodipin, Sevikar und Sevikar HCT beziehungsweise Vocado und Vocado HCT. Diese spielen laut Arzneiverordnungsreport mit 53 beziehungsweise 69 Millionen DDD am Markt eine untergeordnete Rolle. Zum Vergleich: Als Monopräparate sowie in Kombination mit HCT wurden 2016 bei Candartan 1,2 Milliarden DDD verschrieben, bei Valsartan 872 Millionen DDD, bei Losartan 208 Millionen DDD, bei Telmisartan 164 Millionen DDD und bei Irbesartan 133 Millionen DDD. Eprosartan war ebenfalls von der Festbetragsanpassung betroffen und kommt noch auf 16 Millionen DDD.

Sartane wirken als Antagonisten am Angiotensin-II-Rezeptor und werden zur Behandlung des Bluthochdrucks eingesetzt. Die Wirkung wird über den AT1-Rezeptor vermittelt. Die einmalige Gabe von Olmesartan kann den Blutdruck gleichmäßig und wirksam über 24 Stunden senken und steht einer auf Tagesdosen verteilte Gabe nicht nach. Das in den Tabletten enthaltene Olmesartanmedoxomil ist ein Prodrug, das erst in das aktive Olmesartan umgewandelt werden muss. Die Metabolisierung geschieht im Magen-Darm-Trakt.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App »
Generikahersteller
Von Teva zu Glenmark »
Mehr aus Ressort
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19 »
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»