Patienten informieren

Abstral: Gefahr der doppelten Dosis

, Uhr
Berlin -

Aktuell kommt es zu einem Rückruf beim Fentanyl-haltigen Arzneimittel Abstral. Der Hersteller PH Pharma informiert darüber, dass Blister mit 600 µg in einer 300 µg Faltschachtel sein könnten. Somit besteht potenziell das Risiko einer Überdosierung.

Abstral 300 µg und 600 µg, „PB Pharma“ 30 Sublingualtabletten
Betroffene Chargen.: 609797202 und 609580903-A

Die genannten Chargen werden zurückgerufen, da die Gefahr besteht, dass Umverpackungen mit der Deklaration 300 µg Blister mit 600 µg Wirkstoff enthalten. Demnach besteht das potenzielle Risiko einer Überdosierung. Die Einnahme der doppelten Dosis kann lebensbedrohliche Folgen haben.

Apotheken werden gebeten, Patient:innen, die das Mittel erhalten haben, zu kontaktieren und auf das Risiko hinzuweisen. Die Patient:innen können mit Hilfe der BtM-Kartei ermittelt werden.

Bislang würde nur eine Meldung vorliegen. Demnach könnte es sich um einen Einzelfall handeln. Um die Risiken für die Patient:innen so gering wie möglich zu halten, werden die genannten Chargen dennoch zurückgerufen.

Apotheken können sich per Mail mit dem Betreff „Chargenrückruf Abstral 600 µg“ an folgende Adresse wenden: [email protected]
Auch telefonische Anfragen können unter folgender Nummer beantwortet werden: 02159/9144722

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
„Sie lügen doch!“ – Testkunde fliegt auf»
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»