Von Kapseln bis Kaugummi

Warentest bewertet Mittel gegen Reiseübelkeit

, Uhr
Berlin -

Der Sommerurlaub kann unter Umständen in diesem Jahr wieder stattfinden. Somit stellt sich auch die Frage nach einem geeigneten Mittel zur Vorbeugung der Reiseübelkeit. Stiftung Warentest hat sich dieser Frage in der aktuellen Ausgabe seines Verbrauchermagazins angenommen und verschiedene Wirkstoffe unter die Lupe genommen.

Sommerzeit ist Reisezeit – dieses Jahr freuen sich vor allem diejenigen auf den Urlaub, die in absehbarer Zeit durchgeimpft sind. Ganz unbeschwert geht es für viele Urlauber:innen dann doch nicht los – Reiseübelkeit drückt die Freude. Durch schwankende Bewegungen zum Beispiel auf einem Schiff oder im Auto wird der Gleichgewichtssinn gehörig durcheinandergebracht. Die Eindrücke von Auge und dem Gleichgewichtsorgan Ohr stehen im Konflikt zueinander. So entstehen widersprüchliche Bewegungsreize. Dies führt bei Betroffenen zu Kopfschmerzen, kalten Schweißausbrüchen, Blässe, Schwindel und Übelkeit. Der Puls erhöht sich und in vielen Fällen kommt es zum Erbrechen. Mit speziellen Antihistaminika oder Alkaloiden lassen sich die Beschwerden lindern.

Dimenhydrinat mit Einschränkungen

Warentest hat die Wirkstoffe Diphenhydramin, Dimenhydrinat, Scopolamin und Ingwerextrakt untersucht und bewertet. Der Wirkstoff Dimenhydrat bekam eine leichte Abwertung, da es sich um eine Kombination aus Diphenhydramin und 8-Chlortheophyllin ohne Extranutzten handelt. Dimenhydrinat weist ein breitgefächertes Portfolio an Darreichungsformen auf. Allein das Arzneimittel Vomex von Klinge gibt es in Tabletten, Sublingualtabletten, retardierten Formen, Sirup und Suppositorien. Alle Dimenhydrinat-haltigen Arzneimittel sind laut Warentest mit Einschränkungen zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen bei Reisekrankheit geeignet.

Ohne Einschränkung geeignet – zumindest bei Erwachsenen – ist Diphenhydramin. Als Beispiel werden die Emesan-Tabletten von Aristo genannt. Hier stehen neben den Tabletten auch Zäpfchen für Kinder und für Erwachsene zur Verfügung. 20 Tabletten kosten 3,99 Euro. Die Zäpfchen liegen bei 6,62 Euro beziehungsweise 8,50 Euro für jeweils 10 Stück. Zum Vergleich: 20 Vomex-Tabletten kosten 8,43 Euro. Bei Kindern ist Diphenhydramin nur eingeschränkt geeignet, Warentest verweist auf mögliche ernsthafte Nebenwirkungen. Emesan kann ab 6 Jahren eingenommen werden. Hier sollten die Tabletten halbiert werden. Eine Einzeldosis beträgt 25 mg (entsprechend einer halben Tablette).

Bei längeren Reisen sind andere Darreichungsformen vorteilhafter. Warentest beurteilt das Scopolamin-haltige Pflaster Scopoderm als geeignet. Eine Packung mit fünf Pflastern kostet 30,52 Euro. Im Gegensatz zu den anderen im Test genannten Arzneimitteln unterliegt Scopoderm der Verschreibungspflicht. Eingesetzt werden kann das Produkt ab zehn Jahren. Vor allem für Seereisen sei das Arzneimittel gut geeignet urteilt Warentest.

Innerhalb der Phytopharmaka gibt es verschiedenste Pflanzen, die eine antiemetische Wirkung aufweisen sollen. Von Warentest beurteilt wurde Ingwer. Die Zintona Kapseln enthalten Ingwerwurzelstock-Pulver, 20 Kapseln kosten 11,90 Euro. Laut Warentest ist das Phytopharmaka weitestgehend frei von Nebenwirkungen. Dennoch empfiehlt die Verbraucherorganisation Zintona nur mit Einschränkungen – die Wirkung müsse besser belegt werden. Doch egal welches Medikament gewählt wird, es sollte in jedem Fall früh genug eingenommen werden. Empfohlen wird 30 bis 60 Minuten vor Reisebeginn. Dadurch soll es erst gar nicht zu unangenehmen Symptomen kommen

Allgemeine Tipps

Oft hilft es betroffenen Personen schon sich auf eine klare, feste Linie zu konzentrieren und den Blick in die Ferne zu richten. Bei Schiffsreisen oder auf der Fähre sollte man stets den Horizont im Blick haben, bei Autofahrten die Fahrbahn. Am besten fahren Betroffene selbst, ist dies nicht möglich, sollte man auf jeden Fall in Fahrtrichtung sitzen und soweit vorne wie möglich. Und wer denkt, Ablenkung hilft, der liegt in diesem Fall falsch. Spielen mit dem Smartphone oder verfrüht mit der neuen Reiselektüre beginnen, verstärkt die Beschwerden in den meisten Fällen sogar. Daher sollte während der Reise auf das Handy und Bücher verzichtet werden.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Kritik an chemischen Filtern und Naturkosmetik
Warentest: Sonnenschutz besser ohne Octocrylen »
Mehr aus Ressort
Rettungseinsätzen per Video
Tele-Notärzte werden zugeschaltet »
Kein Ersatz nach Technikausfall
BSG: Arzt haftet für defekten Kühlschrank »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»