Schwangerschaftsvitamine

Warentest: Apothekenmarken überzeugen APOTHEKE ADHOC, 22.05.2019 14:30 Uhr

Berlin - Das Thema Nahrungsergänzungsmittel hat vor und während einer Schwangerschaft einen hohen Stellenwert. Um Frauen die Entscheidung zu erleichtern, hat sich Stiftung Warentest der verschiedenen Produkte zur Vitaminsubstitution angenommen. Geeignet sind vor allem die Produkte aus der Apotheke.

Mit der Überschrift „Gut versorgt ab 7 Cent“ wird der Fokus auf eine günstige Versorgung im guten Preis-/Leistungsverhältnis gelegt. Getestet wurden 17 exemplarisch ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel mit der Empfehlung zur Einnahme bei Kinderwunsch und/oder Schwangerschaft. Bei dem Großteil handelt es sich um Vitamin-/Mineralstoffmischungen, drei Produkte waren Folsäure-Monopräparate.

Die bekannten Apothekenmarken Folio, Femibion, Elevit und Orthomol natal sind laut Warentest „geeignet“ oder „mit Einschränkungen geeignet“. Mit 7 Cent pro Tag liegt Avitale Folsäure 800 Plus aber im Preisvergleich vorne. Neben Folsäure sind auch Jod und Vitamin B12 enthalten, wodurch das Präparat auch eine Empfehlung für Veganerinnen ist. Dennoch wurde der fehlende Hinweis auf der Umverpackung zur Jodversorgung im Zusammenhang mit Schilddrüsenerkrankungen bemängelt. Dieser ist bei Avitale nur im Beipackzettel zu finden. Hervorgehoben wurde, dass Femibion und Folio auch als jodfreie Präparate vorliegen. Zusammen mit Femix enthalten diese drei Produkte auch Vitamin D, welches laut Warentest sinnvoll für Schwangere sein kann, die nicht ausreichend davon über die Haut durch das Sonnenlicht bilden können. Eine nachteilige Auswirkung ist von den Inhaltsstoffen der Präparate nicht zu erwarten.

Bei den drei Monopräparaten handelt es sich um Folsäure Compact von GSE, Folsäure Basis von Medicom und Floradix Folsäure-Kapseln. Mit einer Menge zwischen 400 und 600 µg Folsäure pro Tag entsprechen alle Präparate den wissenschaftlichen Empfehlungen. Am günstigsten schneidet hier mit 21 Cent pro Tag die Versorgung mit dem Medicom-Präparat ab. Warentest spricht eine Empfehlung für die Versorgung mit Folsäure bereits bei der Planung einer Schwangerschaft, auch zur Verminderung des Risikos für Neuralrohrdefekte, aus. Mit einer Einnahme mindestens vier Wochen vor Zeugung bis zum Ende des ersten Trimesters kann dieses gesenkt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

19 Prozent bei geplanten Eingriffen

Studie: Corona erhöht Sterberisiko nach Operationen»

Debatte um Schulöffnungen

Infektionsmediziner: Schule ohne Abstandsregeln jetzt vertretbar»

EU-Zulassung verzögert

Remdesivir lässt auf sich warten»
Markt

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»
Politik

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»

Statistisches Bundesamt

Sterblichkeit im April über Durchschnitt der Vorjahre»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

MS und Migräne

Akupunktur-Studie: Wunder-Nadeln gegen den Schmerz?»

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»

Krankheit und Therapie verstehen

Welt-MS-Tag: Beratungsqualität erhöhen»
Panorama

Mord oder Notwehr?

Zahnärztin foltert Mann zu Tode – Haftstrafe»

Stiftung Warentest

Fischölkapseln & Co: „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht”»

Geschwindigkeitsbegrenzung

Fingerwunde rettet Führerschein nicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»