Erkältungsmittel

Warentest: Glaeskes OTC-Top 50 APOTHEKE ADHOC, 18.12.2018 12:46 Uhr

Berlin - „Eine Erkältung dauert sieben Tage, mit Behandlung eine Woche.“ Dieser Binsenweisheit zum Trotz hat laut Stiftung Warentest jeder Deutsche 2017 im Schnitt etwa 15 Euro für Erkältungspräparate ausgegeben. Aber halten die Produkte auch, was sie versprechen? Warentest hat unter der Leitung des bekannten Pharmakritikers Professor Dr. Gerd Glaeske von der Universität Bremen eine Liste von 50 preiswerten Präparaten zusammengestellt, die Leiden lindern.

Die Arzneimittelexperten von Warentest haben in Zusammenarbeit mit Glaeske Studien von hunderten Präparaten gegen Schnupfen, Husten, Halsschmerzen sowie Schmerzen und Fieber gesichtet und jedes Produkt bewertet. Kombinationspräparate wurden als „wenig geeignet“ eingestuft. Sie würden den Körper nur unnötig belasten, besser seien Monopräparate. „Behandeln sie Symptome individuell, verzichten sie auf Kombipräparate mit mehreren Wirkstoffe“, rät Glaeske. „Die Mittel sind nicht sinnvoll zusammengesetzt.“ In der Kritik stehen vor allem die enthaltenen schleimhautabschwellenden Wirkstoffe. Diese können müde machen oder gar zu Herzrasen führen. „Abschwellendes Nasenspray ist verträglicher, es wirkt lokal.“

50 Erkältungsmittel mit „sinnvollen“ Einzelwirkstoffen gegen Husten, Schnupfen oder Halsweh können die Experten empfehlen, wenn auch einige mit Einschränkung. Auf die Liste der Empfehlung haben es die preiswertesten Präparate geschafft. Die beste Bewertung „geeignet“ erhalten Monopräparate gegen Schnupfen und Schmerzen, sie seien ausreichend erprobt, wirken nachweislich und ihr Nutzen sei größer als die möglichen Risiken.

Unter den Top 50 sind abschwellende Nasensprays mit Xylometazolin und Oxymetazolin. Diese sollten bevorzugt konservierungsmittelfrei sein und maximal sieben Tage Anwendung finden. Im Preisranking liegt Nasenspray Sine Al (Aliud) vor Imidin oK (Aristo), Nasenspray Ratiopharm, Snup (Stada) und Otriven (GSK). Die Experten empfehlen zudem isotonische Salzlösungen, die reinigende und befeuchtende Effekte haben sollen. Hier liegt die Drogerie mit Abtei Meersalz Standard vor Teterisal E (CNP).

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Interview Dr. Peter Schreiner und Antonios Vonofakos

Pro AvO: Eine Plattform kann doch jeder»

APOSCOPE-Digitalisierungsstudie

Bestellplattformen: Noweda-Zukunftspakt liegt vorn»

Mittelohrentzündung

Otofren: „Otovowen“ als Tablette»
Politik

Brandenburg

Kammer und Verband schreiben Brandbrief an ABDA»

Kein Rx-Boni-Verbot

Boni-Deckel: Revival für SPD-Vorschlag»

Westfalen-Lippe

Erste Online-Kammerwahl: Attacke auf ABDA»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»

Polypharmazie

„Viele wissen nicht, wofür sie was nehmen“»

Medizinalhanf

Drogenbeauftragte: Lobbyisten reden Patienten Cannabis ein»
Panorama

Dumm gelaufen

Einbrecher vergisst Einkaufstüten – und kommt zurück»

Parasiten

Erste Borreliose-Fälle in Thüringen»

Digitalisierung

Marketing in sozialen Medien: Ballett tanzen im Minenfeld»
Apothekenpraxis

Frühjahrsbevorratung verspätet sich

Cetirizin Hexal kommt später»

Zusatzempfehlungen

Apotheker coacht Kollegen: „Irgendwann platzt der Knoten“»

LABOR-Debatte

„Haben Sie noch eine Probe für mich?“»
PTA Live

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»

Schweinfurt

PTA-Schule: „Wir haben uns hoffentlich endgültig erholt“»

Neues auf YouTube

Alchemilla und die Lifehacks»
Erkältungs-Tipps

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»

Hausmittel

Fünf Tipps zum richtigen Gurgeln»