Öko-Test

Halsschmerzmittel für Kinder nicht zu empfehlen APOTHEKE ADHOC, 05.01.2019 08:20 Uhr

Berlin - Kinder leiden bis zu dreizehnmal häufiger unter Halsschmerzen als Erwachsene. Kratzen, Schluckbeschwerden, Rötung und Schwellung sind in den meisten Fällen auf einen grippalen Infekt zurückzuführen, der durch Viren hervorgerufen wird. Eine Linderung der Symptome versprechen Lutschpastillen, Halssprays oder Säfte. Welche bei Kindern tatsächlich empfehlenswert sind, wollte Öko-Test wissen und hat 16 Halsschmerzmittel untersucht.

Soviel vorab, die 16 Präparate im Test sind allesamt nicht empfehlenswert. Zu diesem Ergebnis kam Öko-Test in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt, der Nutzen und Risiko der Produkte anhand der aktuellen Studienlage bewertet hat. Liegen keine stichhaltigen Wirksamkeitsbelege aus Studien vor, wird bestenfalls mit „mangelhaft“ bewertet – dem besten Gesamtergebnis. Das Prädikat wird mit acht Produkten der Hälfte der Präparate verliehen. Sieben von ihnen sind Medizinprodukte.

Die Halsschmerzmittel für Kinder wurden in Apotheken und Drogerien eingekauft. Unter den Produkten sind sowohl Arzneimittel wie Gurgellösung Ratiopharm, Dorithricin (Medice), Laryngomedin N Spray (Cassella-med), Lemocin (GlaxoSmithKline) und Neo-Angin Halsspray (Klosterfrau) als auch Medizinprodukte wie Isla Junior (Engelhard Arzneimittel), Neo-Angin Junior Halsschmerzsaft (Klosterfrau), Aspecton Halstabletten (Krewel Meuselbach) sowie Emser Pastillen und Emsillen (Siemens & Co.).

Für alle Produkte im Test ist die Wirksamkeit nicht ausreichend oder nur teilweise belegt. Weder Präparate mit antibakteriellen, antiseptischen oder adstringierenden Wirkstoffen können bezogen auf die aktuelle Studienlage weder die Krankheitsdauer verkürzen noch Komplikationen verhindern. „Sie sollten besonders bei Kindern und Jugendlichen mangels belastbarer Daten nicht angewendet werden“, wird Schubert-Zsilavecz zitiert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Lohnhersteller

Neuer alter Aenova-Chef»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»
Politik

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»

SPD-Parteivorsitz

Lauterbach: SPD muss Große Koalition beenden»

Jede zweite Retax unbegründet

LAV holt 776.300 Euro von Kassen zurück»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Lieferengpässe

Daunoblastin fehlt bis November»

Monoklonale Antikörper

Ontruzant kommt stärker»

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»
Panorama

Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen»

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»
Apothekenpraxis

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»

Digitaler Arztbesuch

Werbung für Fernbehandlung unzulässig»

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»