Sechs Abholfächer als Wettbewerbsvorteil

, Uhr

Berlin - Am Rhön-Klinikum-Campus in Bad Neustadt in Unterfranken hat Leonore Knieß gerade ihre erste Apotheke eröffnet. Mit ihrer Bewerbung hat sie sich gegen acht weitere Interessenten behauptet. Neu in Bad Neustadt sind die Abholfächer. Für Kunden, die im Schichtdienst arbeiten, sind sie ein willkommener Service.

Bad Neustadt an der Saale liegt am Rande des Naturparks Bayerische Rhön und ist eine Kurstadt. Nach rund drei Jahren Bauzeit wurde Anfang Dezember der neue Campus eröffnet, eine Apotheke im Zentrum für Ambulante Medizin macht das Angebot nun komplett. Mit der Eröffnung erfüllt sich für Knieß ein Traum. „Ich habe vier Töchter zwischen 15 und 21 Jahren, das Familienunternehmen ist also langsam am Auslaufen“, erzählt sie mit einem Lächeln.

Studiert hat sie in Greifswald, ihren Beruf hat Knieß nie aufgegeben, als angestellte Apothekerin hat sie in den vergangenen Jahren in Teilzeit gearbeitet. „Aber das ist wie Fahren mit angezogener Handbremse.“ Jetzt gibt sie Vollgas.

Die Ausschreibung der Apotheke am Campus kam für sie zu einem idealen Zeitpunkt. „Hier gibt es verschiedene Dienstleister, darunter Arztpraxen und Physiotherapeuten“, sagt sie. Und ausreichend Parkplätze, entweder im Parkhaus - beim Kurzzeitparken sogar kostenlos - oder öffentliche Parkplätze entlang der Zufahrtsstraße.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
Gesundheitspolitikerin führt den Bundestag»
Koalitionsverhandlungen
Geheimsache Gesundheitspolitik»