Grüne Apotheke in Bernburg feiert Jubiläum

„Schon bei der Aspirin-Tablette ging das Jammern los“ Silvia Meixner, 12.02.2019 12:34 Uhr

Berlin - Die älteste Apotheke Bernburgs in Sachsen-Anhalt feiert ihren 325. Geburtstag. Seit 37 Jahren leitet Hendrik Frenzel die „Grüne Apotheke“. Er hat vieles erlebt und alles gut überstanden – von der Pflichtausbildung zum Mechatroniker bis zur Selbstständigkeit nach dem Fall der Mauer.

Gerade waren Kunden da und haben dem Team eine Flasche Sekt gebracht. Eine kleine Aufmerksamkeit zum Jubiläum. Die Mitarbeiter freuen sich über das Dankeschön. Und Frenzel erinnert sich an die letzten Jahrzehnte: „Zu DDR-Zeiten waren Apothekenmitarbeiter beim Kreis angestellt. Nach der Wende habe ich mich selbstständig gemacht, bin einfach ins kalte Wasser gesprungen.“ Er übernahm die Apotheke: „Ich hatte bezüglich der Zukunft keine Bedenken. Kranke wird es immer geben. Ich habe den Schritt nie bereut.“

Apotheker wurde er erst über einen kleinen Umweg. Auf seiner Berufs-Wunschliste standen Arzt, Zahntechniker, Optiker und Apotheker. Nach dem Abitur landete er allerdings in einem Betonwerk, wo ihm eine Ausbildung zum Mechatroniker angeboten wurde. „Nach der Ausbildung bekamen wir die Information, dass es auf diesem Gebiet gar keine Jobs gab.“ Er durchforstete die Listen mit möglichen Studienrichtungen. Und da war er wieder, der Beruf des Apothekers. „Männliche Pharmazeuten würden gebraucht, teilte man mir mit.“ Also studierte er in Halle an der Saale Pharmazie.

Die Aufgaben in der Offizin haben sich, im Vergleich zu DDR-Zeiten, geändert. „Früher haben wir viel mehr selbst hergestellt, alles, was die Industrie nicht liefern konnte, vom Kinderzäpfchen bis zum Schmerzpulver. Sogar Nasen- und Augentropfen haben wir selbst produziert. Mit der Wende kam dann alles fertig angeliefert.“ Das entlastet zum einen die Mitarbeiter, nimmt dem Beruf aber auch eine Seite, die viele Pharmazeuten mögen. „Der Herstellungsprozess geriet in den Hintergrund.“ Der 64-Jährige nimmt es mit Humor. „Im Jahr 1880 haben die Apotheker auch schon gejammert, als die erste Aspirin-Tablette auf den Markt kam.“ Das Ende der Offizin wurde befürchtet, zu Unrecht, wie wir heute wissen. Mit seiner Erfahrung machen dem Apotheker Lieferengpässe auch im 21. Jahrhundert keine Sorgen. „Wir haben ja jetzt wieder eine Phase, in der vieles nicht lieferbar ist.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

Bouvain: Von Sanofi zu Klosterfrau»

Packungsrelaunch

Facelift für Grippostad, Ampel für Neuroderm»

Kommentar

DocMorris: Konsequent grenzwertig»
Politik

Steuern

BGH: PKV darf sich Umsatzsteuer für Zytos zurückholen»

50.000 Unterstützer gesucht

#MitUnsNicht: Studenten kämpfen für Rx-Versandverbot»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Dosisreduktion

Colchicum: Maximal 6 mg pro Gichtanfall»

Enoxaparin-Biosimilar

Heparin: 60, 80 und 100 mg im Doppelpack»

Antimykotika in der Schwangerschaft

Fluconazol: Risiko für Fehlgeburt und Herzfehler»
Panorama

Frau verursacht Autounfall

Hustenstiller kostet Versicherungsschutz»

Hormonelle Kontrazeptiva

„Lieber Pickel als Pille“: Glaeske bei Stern TV»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Kundenflyer: Arzneimittelentsorgung»

Pharmaziestudenten

Warum der BPhD die Rx-VV-Petition nicht unterstützt»

Healthcare-Barometer 2019

PwC: Drei Viertel der Deutschen wollen Medikamente online»
PTA Live

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»