Polizei meldet tierischen Einbrecher

Eichhörnchen versteckt sich in Apotheke

, Uhr
Berlin -

Seit dem Wochenende hält ein Eichhörnchen das Team der Falken-Apotheke in Hannover auf Trab. Das kleine Wildtier will den Betrieb einfach nicht verlassen. Die Angestellten füttern es und hoffen, dass es in der Nacht durch die geöffneten Fenster den Weg in die Freiheit gefunden hat.

Die Angestellten kümmerten sich und stellten dem Säugetier Wasser und Nüsse hin.Foto: Falken-Apotheke

Am Samstag schloss eine Angestellte die Apotheke wie immer um 13 Uhr ab. Kurz vor Dienstschluss sah sie im Augenwinkel, wie etwas in die Offizin huschte. „Sie dachte, es wäre ein Eichhörnchen“, sagt PKA Angela Schultheis. Aber der Verdacht habe sich bei genauerem Hinsehen nicht bestätigt.

Polizei meldet Eichhörnchen

Doch weit gefehlt – denn tatsächlich hatte sich das Tier am Samstag Zugang zur Apotheke verschafft. Am nächsten Tag alarmierte die Polizei über einen Notfallkontakt die Angestellten. Passanten hätten ein Eichhörnchen im Schaufenster gesehen. Die PKA, die in der Nähe wohnt, und weitere Kolleginnen fuhren zur Apotheke und suchten. Doch das Tier war nicht zu finden. „Ich bin dann abends nochmal hin und habe es im Schaufenster gesehen.“

Doch als Schultheis hineinging, um es herauszulassen, flüchtete es sich in die Zwischendecke. „Es hat wohl Angst bekommen und war dann wieder nicht auffindbar. Wir haben sogar Teile der Decke weggenommen, konnten es aber nicht finden.“ Die Angestellten waren mehrmals in der Apotheke und stellten dem Tier letztlich Futter und Wasser hin.

Feuerwehr rettet nur Hunde oder Katzen

Am Montagmorgen war das Tier immer noch in der Apotheke. Der laufende Betrieb schien es vor einer Flucht abzuhalten. Ein Anruf bei der Feuerwehr half nicht. Dort fühle man sich nicht zuständig, so Schultheis. Auch der Tierschutz konnte nicht helfen. Man riet den Angestellten, eine Lebendfalle zu besorgen.

Die Angestellten ließen einige Fenster offen. „Wenn es immer noch da ist, müssen wir eine Lebendfalle besorgen“, so Schultheis. „Es scheint sich hier wohlzufühlen.“ Doch dem Team ist viel daran gelegen, es „vernünftig auszuwildern“ – auch wenn es sehr süß ist. Am Nachmittag schaffte es das Eichhörnchen und kletterte durch die gekippten Fenster in die Freiheit.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Beratung statt Schmalspurversorgung
Telepharmazie: Das Gegenteil von Light-Filiale
Sparverträge aufgelöst, Kredit genommen
Inhaber: „Wo ist denn mein Mindestlohn?“
Mehr aus Ressort
Ulmen-Fernandes hat Durchfall
Shop-Apotheke: Apothekerin zerlegt Werbung
Personaleinsätze und Mobiliar
Hochwasser-Opfer: Apotheker vermittelt Hilfe

APOTHEKE ADHOC Debatte