Eichhörnchen macht Apotheke unsicher

, Uhr

Berlin - Ab und an verirren sich tierische Besucher in Apotheken. In der Kölner Ahorn-Apotheke von Wolfgang Wirtz verirrte sich ein Eichhörnchen. Das Team ließ die Tür offen und dachte, der kleine Nager wäre verschwunden. Als nachts der Bewegungsmelder die Polizei alarmierte, wurde der Inhaber vom Gegenteil überzeugt.

Am Mittwoch raschelte es unter dem Schreibtisch von Wirtz – es war das Eichhörnchen. Der Apotheker versuchte es zu fangen, es hüpfte hin und her und wurde letztlich nicht mehr gesehen. Doch das kleine Tier war noch immer in der Offizin. Der Apotheker wurde über seinen Sohn darauf aufmerksam gemacht, dass in den sozialen Netzwerken ein Foto von einer Botschaft der Polizei die Runde macht. Es handelte sich um eine Mitteilung an der Apothekentür von Wirtz.

Die Beamten waren am frühen Donnerstagmorgen gegen 2:20 Uhr ausgerückt, weil sich ein Alarm gemeldet hatte. „Eventuell befindet sich ein Eichhörnchen in ihrer Apotheke. Gegebenenfalls lassen sie die Tür offen“, hieß es in der Mitteilung für die Apotheke. Das Tier lief an dem Feiertag durch das Schaufenster und warf Packungen um. Wirtz ging in die Apotheke und fand ein verängstigtes und ausgemergeltes Tier in den Auslagen. Er fütterte das Tier und gab ihm Wasser.

Da er dem Eichhörnchen nicht noch mehr Stress zumuten wollte, rief er die Feuerwehr. Diese schickten die Tierrettung, die den kleinen Nager einfing und in einem Grüngürtel freiließ. „Das ist wirklich eine lustige Geschichte“, sagt Wirtz. Das Eichhörnchen habe es sogar auf die Titelseite der Boulevardzeitung Express geschafft. Diese titelte: „Ungewöhnlicher Gast 'überfällt' Kölner Apotheke“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres