Mückenschutz

DEET: Experte rät zu deutscher Apothekenware dpa, 24.07.2017 17:56 Uhr

Hamburg - In Teilen Asiens, Lateinamerikas und anderen tropischen Regionen sollten sich Reisende durch konsequenten Mückenschutz vor Denguefieber schützen. Die Infektionskrankheit wird von der tagaktiven asiatischen Tigermücke übertragen. Experten raten zu einem Mückenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET (Diethyltoluamid).

Für Schwangere wird es zwar nicht empfohlen. „Aber es ist weit davon entfernt, ein Gift zu sein, wovor man Angst haben sollte“, sagt Professor Dr. Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg. Zu dem Wirkstoff gebe es keine vergleichbar wirksame Alternative. Schmidt-Chanasit rät, sich das Mittel in Deutschland zu besorgen – „im Ausland gibt es viele gefälschte Produkte.“ Diese könnten im schlimmsten Fall Giftstoffe enthalten. Zuletzt waren in Sri Lanka mehr als 100.000 Menschen an Denguefieber erkrankt.

„Eine Impfung für Reisende gibt es nicht“, erklärt Schmidt-Chanasit. Seit 2001 sind zwei aus den Tropen nach Deutschland zurückgekehrte Urlauber an der Infektion gestorben. Menschen, die schon einmal Denguefieber hatten, haben bei einer Zweitinfektion ein größeres Risiko für einen schweren Verlauf, wie der Experte erläutert. Dennoch gelte nicht der Satz „Nie wieder Sri Lanka, wenn man schon einmal Dengue hatte“: „Es ist nicht fahrlässig, als bereits einmal Erkrankter in ein Risikogebiet zu reisen“, betont Schmidt-Chanasit.

Weltweit erkranken laut der Weltgesundheitsorganisation WHO jedes Jahr fast 400 Millionen Menschen an Denguefieber. Betroffene haben oft heftige Kopf-, Augen- und Gliederschmerzen und müssen sich übergeben. In schweren Fällen kommt es zu inneren Blutungen und Gefäßschäden. Verbreitet ist Dengue auch in beliebten Reiseregionen wie der Karibik, Mittelamerika und Südostasien samt Thailand.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»

Orthomol-Chef als TV-Investor

Höhle der Löwen: Glagau will die Marken»
Politik

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»

Rabattverträge

Hersteller lassen Ersatzkassen (noch) sitzen»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

AMK-Meldung

Herpes durch Shingrix-Impfung?»

Diabetes

Apidra verbessert HbA1c»
Panorama

Securpharm-Probleme

Keine Verbindung, aber Bingo!»

Insolvenzverwalter sucht Vermögenswerte

Pfusch-Apotheker: Gläubiger fordern 92 Millionen Euro»

Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke»
Apothekenpraxis

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»

Deutschlands digitalste Apotheke

Wenn die KI beim Großhandel bestellt»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»