Homöopathentagung: Apothekenmuseum startklar

, Uhr

Berlin - Was hat das Apothekenmuseum mit dem Weltärztekongress der homöopathischen Ärzte zu tun? Im ersten Moment vielleicht nichts. Doch vor 181 Jahren wurde in Leipzig die „erste und älteste rein homöopathische Apotheke der Erde“ eröffnet. Heute befindet sich in diesen Räumen das Sächsische Apothekenmuseum, das aufgrund der Homöopathentagung mit einer ergänzten Ausstellung vertiefte Einblicke in die Geschichte der Homöopathie in Sachsen ermöglicht. 

Der 72. Weltkongresses für homöopathische Ärzte findet dieses Jahr vom 14. bis 17. Juni 2017 in Leipzig statt. Schirmherrin ist Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit. 120 Referenten halten Vorträge zu alternativmedizinischen Heilmethoden und Einsatzgebieten. 1200 Homöopathische Ärztinnen und Ärzte aus rund 60 Nationen werden zur Veranstaltung erwartet.

Auch Apotheker mit wenig oder keiner Homöopathie-Erfahrung können in einer Veranstaltung erste Einblicke in die Therapiemethode bekommen. Erfahrene homöopathische Ärzte erläutern die Einsatzmöglichkeiten bei akuten und chronischen Erkrankungen und Apotheker Sylvio Mahla gibt Einblicke in das Thema Homöopathie in der Apotheke. Dabei werden die Grundlagen der Klassischen Homöopathie erläutert und Einsatzmöglichkeiten in der Apotheke besprochen.

Anlässlich dieser Veranstaltung hat das Apothekenmuseum die ständige Ausstellung zum Thema „Geschichte der Homöopathie in Sachsen“ ergänzt. Bis zum 3. September 2017 haben Besucher die Möglichkeit, sich mit Dokumenten, Objekten und Informationen einen historischen Überblick zu verschaffen. „Die komplexe Geschichte und das Phänomen der Homöopathie aus verschiedenen Gesichtspunkten zu beleuchten, ist schon aufgrund des Standortes des Apothekenmuseums ein wichtiger Aspekt unserer Ausstellung“, sagt Museumsleiterin Susanna Seufert.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres