Zyto-Skandal

„Diese Apotheke wurde uns zugeschustert“

, Uhr
Berlin -

Die Aktivistin Heike Benedetti hat sich wegen des Zyto-Pfusch-Falls in einer Bottroper Apotheke in einem Schreiben an NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) gewandt. Mit seiner Antwort war sie sehr zufrieden. 

„Ich kämpfe um Anerkennung dieser perfiden Taten dieses Zytoapothekers, um eine für uns Betroffene gerechte Verurteilung sowie um eine angemessene Opferentschädigung“, schrieb Benedetti an den Minister. Die Behörden haben ihrer Ansicht nach versagt: „Dieser Apotheker ist durch ein lasches System gefallen, sprich nicht ausreichende, umfassende Kontrollen von Zytoapotheken.“

Die Patienten hätten keine Wahl gehabt, von welcher Apotheke sie ihre Medikamente beziehen. „Denn es wird einem von den ansässigen Onkologen diese Apotheke wortwörtlich zugeschustert“, heißt es in Benedettis Brief. S. habe vorsätzlich und aus Geldgier gehandelt, die Opfer litten teilweise bis heute darunter. „Wir müssen mit dem Gedanken leben, womöglich nicht die für uns vorgeschriebene Dosis erhalten zu haben. Die Angst, neu an Krebs zu erkranken lässt mich wie so viele andere Betroffene nicht zur Ruhe kommen.“

Den Wunsch der Opfer nach einem gerechten Urteil findet Biesenbach „mehr als nachvollziehbar“. Auf das strafgerichtliche Verfahren könne er jedoch keinen Einfluss nehmen. Nur mit warmen Worten will er Benedetti aber offenbar auch nicht abspeisen. Er habe ihr Schreiben weitergeleitet an die Präsidentin des Landgerichtes Essen und den Leitenden Oberstaatsanwalt. Dieser solle das Anliegen prüfen und gegebenenfalls Weiteres veranlassen. Konkret sollen bei der stichprobenartigen Medikamentenanalyse Rückläufer berücksichtigt werden. Die in Absprache mit der Arzneimitteluntersuchungsstelle entnommenen Proben sollen zur Analyse an das LZG in Münster übersendet werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Verhandlung am Bundessozialgericht
DAK wegen DocMorris-Bonus vor Gericht »
Mehr aus Ressort
Von der Facebook-Gruppe zum Verein
Syrische Apotheker:innen formieren sich »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»